Direkt zum Inhalt springen Komplettes Menü auflisten, auch Unterpunkte

Vom Überbrückungs-Umzug erfahren? → Nachricht → neue Telefonnummern

Startseite Nachrichten ältere Nachrichten

Archiv 2020

Archivseite! Diese Seite dokumentiert nur unsere Vergangenheit. Die Informationen hier sind vielleicht nicht mehr aktuell. Links sind vielleicht unterbrochen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Archiv-Seiten nicht weiter pflegen!

Fernsehaufnahme Gebärdenchor

Nachricht 68/2020

Bayreuth, 25.12.20

Seit wenigen Tagen ist ein Fernsehbeitrag über unseren Bayreuther Gebärdenchor online. Der Beitrag dauert ungefähr 4 Minuten. Kaum zu glauben, wie viel Arbeit da drin steckt: Fast 3 Stunden Dreh mit Technik-Aufbau, Beleuchtung, Interviews, Aufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln. Dazu viele Stunden Schnitt und Bearbeitung, Übertragung der Texte in Gebärdensprache …


Das Evangelische Fernsehen hat diesen Beitrag erstellt. Er wird in diesen Tagen mehrfach auf verschiedenen kirchlichen und regionalen Fernsehsendern gesendet. Einige Hörende haben schon gesagt, dass sie sehr beeindruckt sind, was gehörlose Menschen hier erzählt haben. Viel Spaß beim Anschauen und Teilen!

Pfarrerin Annemarie Ritter

Ein gesegnetes Weihnachtsfest für euch alle!

Nachricht 67/2020

Bayern, 25.12.20

Die Krippe ist leer? Nein, das Jesus-Kind ist da! Die Eltern Maria und Josef? Sind auch da :-) Aber das Foto zeigt: Heute ist nur Jesus wichtig. Mit Jesus beginnt Gottes große Rettung - alle Menschen sollen frei sein. Es soll wieder so sein, wie bei der Schöpfung, im Paradies - Frieden auf der ganzen Erde. Ein Traum? Corona und Frieden???


Vielleicht! Es stimmt: In diesem Jahr gibt es viel, was unseren Frieden durcheinander bringt: Verboten … Darf nicht … Beschränkung … Lockdown. Große Barrieren für den Frieden. Stimmt!

Aber das macht uns auch deutlich: Was ist wirklich wichtig? Und in manchen Augenblicken spüre wir vielleicht: OK, das haben wir immer so gemacht. ABER war es wichtig?

Gott will, dass wir Frieden haben. Frieden mit Gott UND Frieden mit den Menschen. Weihnachten ist der Anfang. Macht selbst auch weiter!

So einen Frieden wünschen wir euch, immer! Aber besonders an Weihnachten!

Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

Und wer das leere Krippen-Bild nicht ertragen kann, findet unten auch noch die vollständige Krippe mit Jesus, Maria, Josef und Tieren :-D

Eine gesegnete Weihnachts-Zeit wünscht euch
das ganze Team der Gehörlosenseelsorge und der Gebärdensprachlichen Kirchengemeinde
Kirchenrat Matthias Derrer

weitere Bilder


Online-Kurs für Prädikanten

Nachricht 66/2020

Bayern, 22.12.20

Im September hat die Ausbildung für unsere neuen Prädikantinnen und Prädikanten begonnen. Insgesamt sind 12 Wochenenden dafür geplant. Zweimal konnte der Kurs im Herbst in Nürnberg in der EGG stattfinden. Dann kam der 2. Lockdown und wir konnten wieder nicht mehr zusammenkommen.


Glücklicherweise gibt es die Möglichkeit der Video-Konferenz. Am Samstag, 12. Dezember, haben wir uns online „getroffen“ und uns über die Themen Advent und Weihnachten ausgetauscht. Eine Video-Konferenz mit so vielen gebärdenden Teilnehmer:innen über mehrere Stunden ist anstrengend. Aber alle waren bis zum Schluss sehr konzentriert und motiviert. Hut ab!

Wir hoffen darauf, dass im neuen Jahr auch wieder Treffen in Nürnberg möglich sind. Das gefällt uns besser!

Pfarrer Horst Sauer

Der Nikolaus lässt grüßen

Nachricht 65/2020

München, 19.12.20

Im Dezember hat der Nikolaus viel zu tun. Auf der ganzen Welt warten Kinder darauf, dass er zu ihnen kommt. Die Münchner EGG konnte sich bisher immer auf den Nikolaus verlassen: Er war Stammgast bei unserer Weihnachtsfeier und begeisterte Jung und Alt mit seinem gebärdensprachlichen Auftritt. In diesem Jahr ist alles anders …


Es gibt keine Weihnachtsfeier im Gemeindesaal und der Nikolaus hat uns mitgeteilt, dass er in Quarantäne ist. Lässt uns der Nikolaus etwa im Stich? Natürlich nicht!

Der Nikolaus hat Peter Fiebig beauftragt, die gebärdensprachlichen Familien zu besuchen. Am 6. Dezember konnte Peter den Familien in und um München einen süßen Gruß vom Nikolaus überbringen. Danke, lieber Nikolaus! Nächstes Jahr sehen wir uns wieder :-)

Pfarrerin Sonja Simonsen

P.S. Siehe unten: Ein Erinnerungsfoto von Nikolaus' Auftritt im Jahr 2018!

Fotos: Jenny Sailer, Peter Fiebig, Andreas Kirchmann. Danke!

weitere Bilder


Auch in Amberg gibt es bald eine neue gebärdensprachliche Pfarrerin

Nachricht 64/2020

Amberg, 14.12.20

Mein Name ist Julia Sollinger. Seit März bin ich Pfarrerin in Amberg und wohne zusammen mit meinen 5 Pfarr-Katzen sehr gerne hier in der Oberpfalz. Meine Stationen bisher waren unter anderem München, Rom, Greifswald, Hamburg und Leipzig. Überall kam etwas Neues dazu: Perlen des Glaubens, Feministische und Queere Theologie, Beten und Jäten im Kloster … Und nun darf ich wieder meinen Horizont erweitern. Ich freue mich darauf, bald den ersten Kurs in Gebärdensprache zu besuchen. Und Sie kennen zu lernen!


Für mich ist alles Neuland und ich bin bestimmt noch längere Zeit dankbar für Ihr Verständnis, wenn alles nicht gleich perfekt klappt. Ich freue mich riesig auf unsere Begegnung!

Ihre Pfarrerin Julia Sollinger

Anmerkung: Pfarrerin Sollinger wechselt leider nach Regensburg. Sie kann deshalb den Gemeindeteil in Amberg nicht übernehmen.

Pfarrerin Claudia Fey bereitet sich für ihren Dienst vor

Nachricht 63/2020

Augsburg, 9.12.20

Mein Name ist Claudia Fey und ich freue mich schon sehr, bald in Ihrer Gebärdensprachlichen Kirchengemeinde mitzumachen! Seit dem 1. Dezember darf ich zunächst ein halbes Jahr die Gebärdensprache lernen, bevor ich dann als Pfarrerin im Gemeindeteil Augsburg arbeiten und am Förderzentrum unterrichten werde.


Ich bin 44 Jahre alt, verheiratet und habe drei Mädchen im Alter von 10, 7 und 3 Jahren. In meiner Freizeit bin ich gern in der Natur unterwegs, beim Wandern und auf dem Fahrrad fühle ich mich besonders wohl.

Hoffentlich lernen wir uns bald kennen, bleiben Sie bis dahin gesund und behütet!

Ihre Claudia Fey

Video-Andachten von Advent bis Neujahr

Nachricht 62/2020

Bayern, 3.12.20

Auch wenn unsere Gottesdienste in der Advents- und Weihnachts-Zeit voraussichtlich alle (mit besonderen Regeln) stattfinden können, wollen wir trotzdem für alle ein zusätzliches Angebot machen: Kurze Andachten an allen Sonntagen und Feiertagen vom 1. Advent bis Neujahr. Wie immer hat ein Gemeindeteil die Verantwortung und stellt im Team die Andacht für alle zusammen.


Die Andacht vom 1. Advent ist bereits online. Die nächsten Andachten erscheinen am jeweiligen Tag immer um 14:00 Uhr. Natürlich bleiben die Andachten auch danach online und können zu jeder Zeit später angesehen werden.

Wir wünschen viel Freude mit den Andachten und eine gute Besinnung. So kann Weihnachten kommen, das ist Advent.

Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Link zu den Andachten

Menü > Andachten

Gemeindebrief 1/2021 (Dezember 2020) wird verschickt

Nachricht 61/2020

Bayern, 28.11.20

Am Freitag haben wir den neuen Gemeindebrief aus der Druckerei bekommen, am Montag beginnt der Versand, damit ihr alle rechtzeitig zum 1. Dezember den neuen Gemeindebrief 1/2021 bekommt. Wer noch nichts von unserem UMZUG im Januar weiß, …


… findet alle Erklärungen im neuen Heft - der Umzug an den Lorenzerplatz ist das Haupt-Thema. Bei den ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen stellen wir dieses Mal die Ambergerinnen Andrea Bayernschmidt und Sonja Sertl vor. Aber auch 5 neue Mitarbeiter:innen könnt ihr im Heft entdecken. Außerdem erzählt uns Kai Bartholomeyczik vom BRK Erlangen vom Projekt der „Gebärdensprachliche Notfallunterstützung“. Wie immer sind aber auch alle Termine und Kontakte im Heft. Auch die neuen Nummern für Telefon und Fax, die ab sofort schon geschaltet sind.

Also, sicher lohnt es sich wieder!

Viel Spaß beim Lesen, Schauen und Blättern wünscht
Kirchenrat Matthias Derrer

zum Gemeindebrief

Pfarrerin Bock begeistert Gemeindeteil Ansbach

Nachricht 60/2020

Ansbach, 20.11.20

In der großen Johannis-Kirche in Ansbach traf sich eine kleine Gruppe von gehörlosen Menschen aus dem Gemeindeteil Ansbach-Feuchtwangen. Mit großem Abstand und unter Einhaltung der Hygieneauflagen feierten wir eine schönen und intensiven Gottesdienst. Die Lektorin und Gemeindesprecherin Monica Nickels gebärdete souverän die Lesung und führte die Gemeinde bei den Gebärdenliedern. Im Mittelpunkt aber stand heute Pfarrerin Heidrun Bock, die ab jetzt den Gemeindeteil Ansbach-Feuchtwangen leiten wird. In ihrer Predigt …


… erinnerte sie an Martin Luther, der in seinem Leben durch Gottes Wort Befreiung und Erlösung erlebt hat, so dass er die Kirche veränderte und reformierte.

Nach dem Gottesdienst blieb noch etwas Zeit, in der Kirche sich zu unterhalten und kennen zu lernen. Alle freuen sich auf den nächsten Gottesdienst in Feuchtwangen, geplant für den 13. Februar.

Wir hoffen, dass er stattfinden kann!

Kirchenrätin Cornelia Wolf

weitere Bilder


Gemeindesprecherinnen eingeführt

Nachricht 59/2020

Augsburg, 4.11.20

Eigentlich sollten Sonja Richter und Angelika Haas bereits vor einem Jahr, als Gemeindesprecherinnen, eingeführt werden. Am 25.10.20 war es dann soweit. In einem kleinen Gottesdienst wurden die Gemeindesprecherinnen für ihren Dienst gesegnet. Der Gebärdenchor sorgte für eine festliche Stimmung. Endlich wieder Gottesdienst, endlich wieder Begegnung. Man merkte die Sehnsucht der Besucherinnen und Besucher.


Ein bisschen traurig wurde es im Gottesdienst aber auch. Thordis Koch, die bis zum letzten Jahr noch Gemeindesprecherin war, möchte ihren Dienst nicht weiterführen. Sie war die letzten Jahre immer sehr engagiert, wofür die Augsburger Gemeinde sehr dankbar ist!

Nun geht es mit zwei Gemeindesprecherinnen in eine aufregende Zeit. Positive Veränderungen stehen in Augsburg an.

Diakon Benjamin Müller

Taufe mit der Schulfamlie

Nachricht 58/2020

Würzburg, 30.10.20

Am 28. Oktober wurde Christina Socke in einem feierlichen Gottesdienst in der Gethsemanekirche Würzburg-Heuchelhof getauft. Diakonin Sabine Ebert-Kühling, die auch die Religionslehrerin von Christina ist, und Pfarrer Horst Sauer haben den Gottesdienst gemeinsam gestaltet.


Weil der Gottesdienst in Würzburg gefeiert wurde, konnten auch Christinas Freunde aus dem Internat, Erzieher:innen und Lehrer:innen die Taufe mitfeiern. Christinas Taufspruch aus Psalm 139 lautet: Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.

Ja, das wünschen wir Christina: Dass sie sich bei Gott geborgen fühlt und Gott seine schützende Hand über sie hält.

Pfarrer Horst Sauer

weitere Bilder


Ausbildung für gebärdensprachliche Prädikant:innen gestartet

Nachricht 57/2020

Bayern, 26.10.20

Ende September hat ein neuer Kurs für gebärdensprachliche Prädikantinnen und Prädikanten begonnen. 10 Mitglieder unserer Kirchengemeinde aus den Gemeindeteilen Würzburg, Erlangen, Nürnberg, Augsburg und München sind dabei. Der Kurs wird gemeinsam von Katechetin Brigitte Schmidt und Pfarrer Horst Sauer geleitet. Alle Teilnehmer:innen haben vorher die Ausbildung zum gebärdensprachlichen Lektor absolviert.


Was wir in der Lektoren-Ausbildung gemeinsam gelernt haben, wird nun in der Prädikanten-Ausbildung noch einmal wiederholt und vertieft. Aber es gibt auch etwas völlig Neues, was unsere Prädikant:innen jetzt lernen. Das wichtigste Ziel der Ausbildung ist, dass sie am Ende des Kurses eine kurze Andacht oder eine richtige Predigt gebärden können.

Für jeden Monat im Kirchenjahr werden zwei gebärdensprachliche Predigten angefertigt. Das gemeinsame Arbeiten im Prädikantenkurs macht uns allen viel Freude. Wir lernen miteinander und tauschen uns auch über unseren persönlichen Glauben aus.

Pfarrer Horst Sauer

Auf dem Bild von links nach rechts: Uwe Röllig, Anna Schöfberger, Stephan Franz, Horst Sauer, Bruno Bielefeldt, Sarah Herberich. Es fehlen: Susanne Binder, Melitta Draser, Stefan Koch, Monica Nickels und Brigitte Schmidt.

Neue Andacht aus München online

Nachricht 56/2020

München/Bayern, 23.10.20

Leider musste der EGG-Gottesdienst am 18. Oktober in München ausfallen. Unser Mitarbeiter Juho Saarinen war trotzdem in der Passionskirche und hat eine Andacht auf Video aufgenommen. Juho gebärdet ein Gleichnis, das Jesus erzählt hat. Ein Bauer sät guten Samen auf sein Land. Aber nachts kommt sein Feind und sät Unkraut dazwischen. Der Bauer bleibt geduldig und wartet ab, bis der Weizen erntereif ist. Dann kann das Unkraut leicht aussortiert werden. (Matthäus 13,24-30)


Wir wollen uns die Geduld des Bauern zum Vorbild nehmen. Es ist nicht unsere Aufgabe, über die Menschen zu urteilen: Das ist ein guter, das ist ein schlechter Mensch - so sollen wir nicht denken. Besser ist es, den Menschen freundlich zu begegnen und Ihnen Gutes zu wünschen. Wir vertrauen Gott, dass er die Geschichte unseres Lebens zu einem guten Ende bringt.

Herzlichen Dank an Juho und an die beiden Gebärdenchormitglieder Amalia Walter und Lutz-Paul Arnold. Die Gebärdenlieder passen gut zum Thema der Andacht: "Froher Vogel Hoffnung" und "Erntedanklied".

Pfarrerin Sonja Simonsen

Links

Wir gratulieren Margarete Bernert zum 90. Geburtstag

Nachricht 55/2020

Nürnberg, 21.10.20

Im Namen der Gebärdensprachlichen Kirchengemeinde beglückwünschen wir Margarete Bernert ganz herzlich. Sie hat sich sehr über den schönen Blumenstrauß und die Pralinen gefreut.


Sie geht öfter in die EGG, z.B. zum Seniorenclub oder zur Bewegungsgruppe „Fit im Alter“ (sie ist die älteste Teilnehmerin und macht immer noch mit!), zum Gottesdienst, zum Jubiläum, usw. Sie sagte mir, dass sie den Seniorenclub und die Bewegungsgruppe vermisst. Denn auf Grund von Corona finden die Veranstaltungen seit März 2020 nicht mehr statt. Sie fragt mich öfter, wie es den gehörlosen Senioren geht.

Viel Glück und bleib gesund
Rosa Reinhardt, Seniorenleiterin

Gemeinsam für die Zukunft unserer Erde

Nachricht 54/2020

Nürnberg, 19.10.20

Am 25. September war es wieder so weit: In vielen Städten auf der Welt trafen sich Menschen, um gegen die Klimakatastrophe zu demonstrieren. Unter dem Moto „Kein Grad weiter“ haben sich Klimaschützer von „Fridays for Future“ (FFF) zum 6. weltweiten Klimastreik getroffen. In Nürnberg sind ca. 1.500 Klima-Demonstranten mit gelaufen, darunter auch gehörlose Menschen. Eine Dolmetscherin hat alles, was auf der Bühne gesprochen wurde übersetzt. Auch …


… mehrere Mitarbeiter:innen der EGG waren dabei. Wir haben Rosa Reinhardt gefragt, warum sie mit läuft. Rosas Antwort:

„Für mich ist es wichtig, dass die Umweltverschmutzung aufhört. So können wir nicht weitermachen, sonst geht unsere Erde kaputt. Alle Menschen - egal ob hören oder gehörlos - müssen Verantwortung übernehmen. Und wir Christen haben eine besondere Verantwortung, dass Gottes gute Schöpfung nicht durch uns zerstört wird.“


Bei der nächsten Demonstration werden wir wieder dabei sein.

Kirchenrätin Cornelia Wolf und Rosa Reinhardt

weitere Bilder


Ausflug nach Bad Reichenhall

Nachricht 53/2020

München, 15.10.20

Der Münchner Seniorenleiter Peter Fiebig hatte vor einigen Monaten beim EGG-Senioren-Stammtisch einen Vortrag über das Thema "Salz" gehalten. Nun wollten die gehörlosen Seniorinnen und Senioren das Salinen-Museum vor Ort lebensnah kennenlernen. Peter Fiebig berichtet: …


Punkt 7:30 Uhr kamen am 26. September 15 der angemeldeten Personen und Pfarrerin Simonsen sowie die Gebärdensprachdolmetscherin Meike Döllefeld am Münchner Hauptbahnhof zusammen. Mit dem Meridian-Zug fuhren wir bis Rosenheim. Dort stiegen weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu. In Freilassing mussten wir in Eile umsteigen und weiter ging es bis Bad Reichenhall-Kirchberg. Das Wetter meinte es leider nicht gut mit uns, es regnetet fast den ganzen Tag. Trotzdem gingen wir mit guter Laune und großen Erwartungen in 15 Minuten zur „Alten Saline“, (Salzbergwerk mit Salzmuseum). Es war gar nicht so weit zu Fuß vom Bahnhof Kirchberg.

Die nette Mitarbeiterin von der Saline führte unsere Gruppe mit großer Geduld durch die Räume. Wir staunten über „2 Riesensaugpumpen mit 2 Antriebswassermühlen von je 13 Metern Durchmessern“. Die Führerin erklärte, dass diese alten Maschinen seit dem Jahr 1850 das rote 26%-ige Salzwasser aus 800 bis 1000 Meter Tiefe heraufpumpen. In den Kanälen wird es mit klarem Quellwasser gereinigt. In den Sudhäusern wird das Wasser mit Ofenhitze verdampft und das trockene weiße Salz bleibt zurück.

Es wird heute in handelsüblichen Packungen in Form von Haushaltsalz, Viehsalz oder Winterstreusalz ausgeliefert. Früher wurde Salz einmal mit Gold aufgewogen - heute ist es durch die moderne Industrie billig und für alle da. Nach geologischen Berechnungen reicht das Salz im Salzstock unter Bad Reichenhall noch ungefähr 400 Jahre! Länger als das Erdöl. Es gab einiges zum Nachdenken für uns!

Und dann verspürten wir Hunger. Einen Katzensprung von der „Alten Saline“ entfernt hatten wir in einer Gaststätte Tische bestellt. Den Corona-Pandemievorschriften folgend, saßen wir in kleineren Gruppen zusammen. Der Kellner war großartig und konnte nach wenigen Minuten schon fast perfekt gebärdensprachlich mit uns kommunizieren :-) Das Mittagessen hat uns sehr gut geschmeckt. Anschließend gingen wir gemütlich durch die alte Stadtmitte und entdeckten einen feinen Laden mit den berühmten REBER-Mozartkugeln. Ein schönes Mitbringsel für die Lieben daheim.

Das Café nebenan war voll und wir konnten wegen der strengen Abstandsvorschriften nicht zusammen Kaffee trinken, auch draußen war es wegen des Dauerregens unmöglich. Im Kurpark war die Heilwasser-Trinkhalle leider wegen der Corona-Pandemie nicht in Betrieb. Bei dem ungemütlichen Wetter waren wir froh, bald wieder im warmen Zug zu sitzen. Wir plauderten lebhaft über unsere Erlebnisse in Bad Reichenhall. Lutz-Paul Arnold hat uns mit seiner guten Ortskenntnis sehr unterstützt.

Herzlichen Dank an ihn und Dolmetscherin Meike Döllefeld! Hut ab vor Ernst Bühler, der mit seinen zwei Gehstöcken alles ohne Klagen geschafft hat!

Vertrauensmann Peter Fiebig

Herzlichen Dank an Andy Kirchmann für die Fotos!


Herzliche Einladung nach Coburg!

Nachricht 52/2020

Bayern/Nürnberg/Coburg, 12.10.20

Am 31. Oktober ist Reformationstag. Eine wichtige Person im Zusammenhang mit der Reformation ist Martin Luther. Wir wollen an diesem besonderen Tag einen Ausflug nach Coburg machen: Dort auf der Veste (Burg) hat Martin Luther eine kurze Zeit gelebt. Wir besichtigen die Veste und suchen in der oberfränkischen Stadt Coburg nach weiteren Spuren von Martin Luther. Die Infos in Kürze …


  • Treffpunkt 10 Uhr in Coburg
  • Führung auf der Veste mit Gebärensprachdolmetscherin
  • Besuch einer Kirche, Andacht in DGS
  • Unkostenbeitrag: 5 Euro

Bei Interesse schnell anmelden (Anmeldeformular), es sind nur noch wenige Plätze frei! Weiter Infos bei Erika Burkhardt unter erwachsenenbildung@egg-bayern.de.

Erika Burkhardt

Anmeldeformular

Bildquelle

  • Erika Burkhardt CC-BY-NC-SA

Ökumenisch Danken in schweren Zeiten

Nachricht 51/2020

Nürnberg, 9.10.20

Letzten Sonntag haben evangelische und katholische gehörlose Christen gemeinsam Erntedank gefeiert. In der großen katholischen Kirche St. Walburga in Eibach war genug Platz für alle Menschen, die gekommen waren. Es war für alle ein schönes und gutes Wiedersehen. Mit Abstand und Maske konnte jeder zu seinem Platz gehen und dann feierten wir zusammen Erntedank. Frau Gaukler und Herr Franz erzählten von den Schwierigkeiten, die Senioren und Schüler aufgrund der Corona-Pandemie haben. Aber alle waren sich einig: Wir müssen zusammenhalten und auch die positiven Momente sehen. Wir können Gott danken für das Gute, was wir bekommen haben.


„Das Glas ist halb-voll und nicht halb-leer“ - so wurde es in einem kurzen Anspiel durch Stefie Lindnau und Stephan Franz klar. Als Ehrengast trat Peter Fiebig aus München auf. Mit seiner Pantomime zu Erntedank bezauberte er Jung und Alt.

Nach dem Gottesdienst traf sich ein Teil der Gemeinde in einem Gasthaus und konnte so miteinander gebärden und Gemeinschaft erleben trotz Corona.

Pfarrerin Cornelia Wolf

weitere Bilder


Klick für Unterstützung Projekt „Gebärdensprachliche Notfallunterstützung“

Nachricht 50/2020

Erlangen, 5.10.20

Wir unterstützen die Bewerbung des BRK-Erlangen-Höchstadt und der Feuerwehr Erlangen für das Projekt "Gebärdensprachliche Notfallunterstützung" für den Förderpreis Helfende Hand. Wenn ihr das auch unterstützen wollt, klickt unten den Link und danach auf „Jetzt abstimmen“.

Gottesdienst mit Einführung der neuen Lektor:innen

Nachricht 49/2020

Würzburg, 29.9.20

Am 19. September wurden in einem feierlichen Gottesdienst die 5 neuen Lektor:innen für unsere gebärdensprachliche Kirchengemeinde eingeführt. Erika Burkhardt (in Vertretung für Kirchenrätin Cornelia Wolf) und Horst Sauer haben die Lektor:innen in ihr Amt eingeführt und ihnen dafür Gottes Segen zugesprochen. Fotos von der Einführung sehen Sie unten.


„Viele Glieder - ein Leib“ war das Thema des Gottesdienstes. Der Apostel Paulus vergleicht im Brief an die Römer die christliche Gemeinde mit einem lebendigen Körper. Mit einem Theaterstück haben die Lektor:innen gezeigt, dass die verschiedenen Teile des Körpers zusammengehören und sich gegenseitig brauchen. Kein Körperteil darf ausfallen, sonst leidet der ganze Körper. In einer Dialog-Predigt haben Brigitte Schmidt und Pfarrer Horst Sauer dieses Bild des Körpers mit der christlichen Gemeinde verglichen und festgestellt: Unsere gebärdensprachliche Gemeinde ist wie ein Körper mit verschiedenen Teilen. Jedes Teil ist wichtig und wir brauchen uns gegenseitig, damit die Gemeinde lebendig bleibt.

Viele Menschen sind zu diesem Gottesdienst gekommen, auch eine Gruppe aus Nürnberg. Eva Büttner, die Vorsitzende des GWU hat schon am Vormittag die Nürnberger Gemeindemitglieder begrüßt und ihnen das schöne Würzburg gezeigt. Nach dem Gottesdienst saßen wir dann noch lange bei wunderbar sonnigem Wetter im Biergarten zusammen.

Pfarrer Horst Sauer

weitere Bilder


Neue Produkte im Ararat-Shop

Nachricht 48/2020

Bayern, 24.9.20

Wir haben neue Produkte im Ararat-Shop: Es gibt ein neues Fingeralphabet-Poster, Fingeralphabet-Magnete, neue Karten zur Jahreslosung 2021, neue Weihnachtskarten. Und auch alle anderen Produkte laden zum Kaufen ein :-) Schaut doch mal vorbei auf der Shop-Seite www…


www.ararat-shop.de

Und wer sofort zur vollen Artikel-Liste kommen möchte, benutzt diesen Link zur Artikel-Liste.

In jedem Fall wunderbare Produkte! Viel Spaß beim Schauen und Kaufen!

Kirchenrat Matthias Derrer

AIDS-Beratung @ Stadtmission Nürnberg mit unserer Mitarbeiterin Rosa Reinhardt

Nachricht 47/2020

Nürnberg, 21.9.20

Unsere Mitarbeiterin Rosa Reinhardt arbeitet ehrenamtlich in der AIDS-Beratung der Stadtmission Nürnberg. Sie informiert dort und berät - alles natürlich mit Gebärdensprache. Unten können Sie eine Seite aus dem Jahresbericht lesen.


Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiterin. Danke Rosa, für deinen Einsatz!

Kirchenrat Matthias Derrer

Hier der Text aus dem Jahresbericht:

VON ZEICHEN
UND WUNDEN

Menschen in heiklen Lebenssituationen übers Internet beistehen – geht das überhaupt? Rosa Reinhardt von der AIDS-Beratung Mittelfranken zeigt: Ja, das geht. Sie berät seit 10 Jahren gehörlose Menschen aus ganz Deutschland – per Video-Call.

Über sexuell übertragbare Krankheiten sprechen die wenigsten Menschen gern offen – schon gar nicht, wer befürchtet, sich selbst mit Syphilis, Chlamydien oder HIV angesteckt zu haben. »In der Gebärdensprache ist eine heimliche Unterhaltung noch viel schwieriger«, sagt Rosa Reinhardt. Die 53-Jährige ist seit ihrer Geburt gehörlos. Seit über 20 Jahren sensibilisiert und berät sie als Ehrenamtliche gehörlose Menschen zu sexuell übertragbaren Krankheiten und deren Prävention, erst ausschließlich live und persönlich in der AIDS-Beratung Mittelfranken, seit 2010 aber ist sie bundesweit als Videoberaterin erreichbar.

»Die Community gehörloser Menschen in einer Stadt ist meistens so klein, dass jede jeden kennt.«

Das sei hinderlich, wenn Menschen, einen anonymen Raum und eine hilfreiche, neutrale Ansprechperson bzw. Dolmetscher*in suchten, um heikle Fragen ihrer eigenen Sexualität zu besprechen, weiß Rosa Reinhardt. Mit ihrer bundesweiten Videosprechstunde entschärfte sie dieses Problem. »Neben der Videoberatung haben wir 2010 auch eine bayernweite Aufklärungskampagne gestartet, um hörgeschädigte Menschen zu erreichen«. Dringend notwendig war die, wie Zahlen von damals belegen: So hatten Gehörlose 2010 noch ein doppelt so hohes Risiko, sich mit HIV zu infizieren als Hörende – einfach, weil es keine barrierefreien Aufklärungs- und Hilfeangebote für sie gab. Diese fatale Lücke musste Reinhardt selbst schmerzhaft erleben: Zwei enge, nichthörende Freunde starben in den 90er Jahren an AIDS. Mit ihrem Tod begann die damals 28-Jährige sich in die HIV-Prävention einzuarbeiten, bis sie 1997 als ehrenamtliche HIV-Beraterin für Gehörlose startete.

Doch Rosa Reinhardt bleibt nicht nur hinterm Bildschirm. Sie vernetzt Ratsuchende und nimmt sie mit ins analoge Leben der Stadt – zuletzt einen HIV-positiv getesteten Mann: »Er war verzweifelt und wusste nicht, wie er sein Leben nach der Diagnose gestalten kann.« Reinhardt lud ihn ein, andere positive Menschen kennenzulernen. »Auf einer positiv-mittendrin-Veranstaltung hat er viele andere Betroffene erlebt, das stärkte sein Selbstbewusstsein immens.«

Inzwischen gibt es bayernweit noch 15 gehörlose HIV-positive Menschen. Nur zwei Nicht-Hörende haben sich seit 2010 neu infiziert. Das Land hat gelernt – denn Menschen wie Rosa Reinhardt haben gewirkt.

Mehr Info

Biergarten-Saison

Nachricht 46/2020

München, 18.9.20

In München hat die „fünfte Jahreszeit“ begonnen. Das Oktoberfest muss heuer zwar ausfallen, aber gemeinsam im Biergarten entspannen - das geht trotzdem! Der Seniorenstammtisch hat sich im August und September mit Peter Fiebig im Biergarten getroffen (siehe Foto). Gute Gespräche an frischer Luft mit viel Abstand, wunderbar! Am Sonntag, 20.9. feiern wir …


… um 14 Uhr Gottesdienst in der Passionkirche. Alle sind herzlich eingeladen (bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen). Anschließend gehen wir in den „Augustiner Schützengarten“. Das ist ganz in der Nähe. Wir gehen zusammen zu Fuß dorthin (10 Minuten). Wer will, fährt eine Station mit dem Bus.

Wir freuen uns auf Euch!

Pfarrerin Sonja Simonsen und Vertrauensmann Peter Fiebig

Kennen Sie unseren Gemeindebrief?

Nachricht 45/2020

Bayern, 21.9.20

Kennen Sie schon unseren Gemeindebrief. Er erscheint in den Monaten April, August und Dezember. Wir verschicken ihn mit der Post. Wer lieber digital liest und damit Papier und Porto sparen möchte, kann aber auch direkt hier lesen: Nachrichten > Gemeindebrief. Der letzte (3/2020) ist im August erschienen und hat - wie immer - viele interessante Nachrichten und Informationen. Viel Spaß beim Lesen …


wünscht
Kirchenrat Matthias Derrer

Kirchgeld-Briefe wurden verschickt - angekommen?

Nachricht 44/2020

Bayern, 16.9.20

Letzte Woche haben wir unsere Kirchgeld-Briefe geschickt. Wir hoffen, ihr habt euren Brief bekommen! Das Kirchgeld ist ein Teil der Kirchen-Steuer (und die Zahlung ist Pflicht!). Das Kirchgeld ist aber auch eine wichtige finanzielle Unterstützung für eure Gebärdensprachliche Kirchengemeinde!!! Früher ist so ein Brief von der hörenden Kirchengemeinde zu euch gekommen. Seit 2019 dürfen wir selbst schicken :-) Mehr Infos zum Kirchgeld, den Inhalt als Gebärdenvideo, Spezial-Email-Links bei Problemen …


… findet ihr hier in der Tabelle oder unten.

Und wenn im Versand des Brief etwas schief gelaufen ist, dann klickt bitte hier (jeder ✉ - Link öffnet Email, bitte selbst senden klicken!),

Wenn ihr auf einen Kirchgeld-Brief wartet, aber nicht bekommen habt,hier klicken - nicht bekommen
Wenn ihr auf einen Kirchgeld-Brief bekommen habt, aber euer Jahres-Einkommen weniger als 9.408 € isthier klicken - Einkommen < 9.408 €
Wenn ihr einen Kirchgeld-Brief bekommen habt, aber die Adresse falsch isthier klicken - Adresse falsch
Wenn ihr einen Kirchgeld-Brief bekommen habt, aber ein anders Problem isthier klicken - anderes Problem.

So hoffen wir, dass alles passt! 👍

Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Mehr Info

Corona und Schule – Wie geht das?

Nachricht 43/2020

Würzburg, 14.9.20

In der Dr.Karl-Kroiß-Schule Würzburg, war wie in jeder Schule die bisherige Corona-Zeit eine sehr schwierige und auch komplizierte Zeit. Zuerst war die Schule für den Schulbetrieb geschlossen, dann durften die Schüler und Schülerinnen so langsam nach den Pfingstferien wieder kommen. Und jetzt der Schulbeginn ist auch mit besonderen Regeln. Alle Lehrkräfte haben sich besonders angestrengt und überlegt: Wie können wir guten Unterricht machen- in der Schule und für zu Hause? Ich habe in dieser Zeit für die Schüler und Schülerinnen „Gute Gedanken zum Pflücken“ aufgehängt. Was ist das?


Ich habe kleine Gedanken aufgehängt. Jeder durfte sich einen Gedanken mitnehmen (pflücken). Jede Woche kamen neue Impulse für ALLE. In der Grundschule waren es andere Gedanken, als in der Mittelschule. Ich habe mich gefreut: Jede Woche musste ich nachfüllen. Ich habe fest gestellt: Die Kinder und Jugendlichen brauchen Unterstützung in dieser Zeit. Es ist wichtig, dass auch die Kinder und Jugendlichen spüren: Ich bin nicht allein.

Ich glaube: Gott will uns durch Jesus begleiten. Wir sind nicht allein, besonders in schweren und auch blöden Zeiten, sowie jetzt bei Corona.

Auf den Fotos unten seht ihr ein paar Beispiele für meine „Gedanken zum Pflücken“.

Natürlich hoffen wir alle, dass die Schule bald wieder ganz „normal“ laufen kann!

Sabine Ebert-Kühling, Würzburg

weitere Bilder


Pfarrer Martin Weithaas verabschiedet

Nachricht 42/2020

Leipzig/München, 11.9.20

Viele Gehörlose kennen Pfarrer Weithaas. Er war 14 Jahre lang der evangelische Gehörlosen-Seelsorger in Leipzig. Martin Weithaas hat mit dem Amt eine Familien-Tradition fortgesetzt, denn auch sein Vater hat schon als Pfarrer der Leipziger Gehörlosengemeinde seinen Dienst getan. Am 23. August ist Pfarrer Weithaas (Junior) in einem Gottesdienst in der Taborkirche Leipzig verabschiedet worden. Drei Gäste aus München waren mit dabei: Angelika und Peter Fiebig sowie Peter Funke. Unser EGG-Gemeindeteil München und Umland …


… hat einige Mitglieder, die in Leipzig aufgewachsen sind. Auch Herr Funke und Herr Fiebig haben die Leipziger Gehörlosenschule besucht – und erinnern sich gern an ihre Jugendzeit dort. Der Münchner Vertrauensmann Peter Fiebig (im Foto Mitte) überbrachte am 23.8. die Grüße der EGG Bayern und überreichte Pfarrer Weithaas (im Foto links) eine Tasse mit Gebärdentee und unsere Festschrift „1.000 Tage Gebärdensprachliche Kirchengemeinde in Bayern“. Die vielen Gottesdienstbesucher:innen freuten sich sehr über den Besuch aus München. Peter Fiebig und Peter Funke gebärdeten schwungvoll ihre Grußworte und es wurde viel gelacht. Auch die Landesleiterin der Gehörlosenseelsorge Sachsen, Pfarrerin Kluge (im Foto rechts), bekam ein Geschenk überreicht. Weithaas‘ Nachfolger wird Pfarrer Andreas Konrath, der als bisheriger Landespfarrer für Gehörlosenseelsorge der EKMD (Evangelische Kirche Mitteldeutschlands) schon viel Erfahrung für das Amt mitbringt.

Pfarrerin Sonja Simonsen

P.S. Die Leipziger gebärden den Namen der Stadt München anders als wir, nämlich wie "Mündchen" - im ersten Bild unten zeigt Peter Fiebig die Gebärde.


Pfarrer Weithaas hat sich bei uns bedankt, hier ein Auszug aus seinem Brief:

Lieber Peter Fiebig, Lieber Peter Funke,
liebe Pfarrerin Wolf,
liebe Gehörlose in der Bayerischen Gemeinde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das war eine große Überraschung für mich! Als Peter Fiebig am 23. August zur Verabschiedung Grüße aus Bayern / München brachte. Und viele schöne und verschiedene Geschenke (Tasse und Hand-Schlüsselanhänger sind schon im Gebrauch, der Bericht über die ersten 1000 Tage anerkannte Gehörlosengemeinde ist mit Interesse angesehen, und der Gebärden-Tee ist alle. Sehr lecker!) Vielen Dank für alles! Das war wirklich eine Überraschung. Wir hatten begeistert von eurer Kirchgemeinde-Anerkennung erfahren und uns über die Einladung zum Anerkennungsfest 2017 sehr gefreut. Ich selbst blicke dankbar auf die 14 Jahre Gehörlosenarbeit zurück (eigentlich bis zu meiner Kindheit, hier besonders die Gemeinde-rüstzeiten). Und die Gehörlosengemeinschaft ist für jede und jeden mit einem offenen Herzen immer eine ganz besonders starke und wertvolle Erfahrung.

Darum wünsche ich Ihnen in Ihrem Dienst und euch allen weiter Gottes Segen! Bleibt / bleiben Sie herzlich gegrüßt

Ihr Martin Weithaas

weitere Bilder


Gemeindeausflug nach Würzburg!

Nachricht 41/2020

Bayern - Würzburg, 4.9.20

Die Sommerpause ist vorbei. Die EGG startet in den Herbst mit einem besonderen Gottesdienst: Am 19. September werden in Würzburg unsere neuen Lektoren und Lektorinnen eingeführt. In einem feierlichen Gottesdienst bekommen sie den Segen für diese besondere Arbeit in der Gemeinde. Wir wollen die Lektoren auf ihrem Weg unterstützen und gemeinsam Gottesdienst feiern. Vorher gibt es für alle dieses Angebot:


* Gemeinsame Fahrt von Nürnberg nach Würzburg (Zug) bzw. Treffpunkt in Würzburg um 10.30 Uhr

  • Stadtführung in DGS
  • Mittagessen (Kosten bitte selbst übernehmen)

Um 14 Uhr beginnt der Gottesdienst in der Deutschhaus-Kirche. Wer dabei sein will beim Ausflug: Bitte anmelden bei Erika Burkhardt unter eb@egg-bayern.de bzw. unten mit dem Anmeldeformular.

Erika Burkhardt

Anmelde-Formular

Viel Spaß beim Sommerferienprogramm!

Nachricht 40/2020

Nürnberg, 24.8.20

Jetzt sind 4 Wochen der Sommerferien schon vorbei und wir hatten viel Spaß bei den bisherigen Ausflügen. Bei jedem Ausflug sind unterschiedliche Kinder dabei und es ist toll zu sehen, wie alle immer wieder zusammen Spaß haben und sich gut verstehen. In der ersten Wochen waren wir …


… auf einem Waldspielplatz, sind geklettert und haben den Schatz des alten Piraten gesucht.

In der zweiten Woche ging es dann in den Nürnberger Tiergarten. Wir haben viele verschiedene und spannende Tiere gesehen und uns dann noch auf dem Spielplatz richtig ausgetobt.

Und in der dritten Woche waren wir im Stadtpark und haben dort eine Rallye gemacht und die Spielplätze dort getestet. Bei der Hitze gab es natürlich noch für alle ein großes, leckeres Eis von der Eisdiele. Das hat allen sehr gut geschmeckt.

Wer am 26.8. mit in den PlaymobilFunpark möchte oder am 2.9. die Umweltstation am Wöhrder See kennenlernen will kann sich gerne bei mir melden (jugend@egg-bayern.de).

Ich freue mich schon auf die nächsten drei Wochen!

Mareike Weis

Pilgern auf dem Jakobsweg - eine Etappe geschafft!

Nachricht 39/2020

Nürnberg/München, 21.8.20

Am 10. Juli haben wir hier bei den Nachrichten angekündigt: Pilgern mit der EGG. Nun hat es geklappt, eine Gruppe von 14 Personen im Alter 18 bis 81 pilgerte auf einem Abschnitt des Jakobsweges von München Pullach bis Schäftlarn. Start war …


… in der Jakobuskirche in Pullach. Wir erzählten die Geschichte vom Heiligen Jakobus, der Gemeindepfarrer gab uns einen Pilgersegen und jeder Teilnehmer bekam einen Pilgerausweis. Nach ein paar Stunden auf einem wunderschönen Weg durch den Wald nahe der Isar und mit einigen Zwischenstopps kamen wir alle im Kloster Schäftlarn an. Dort gab es für alle erfolgreichen Pilger den Stempel für den Pilgerausweis. Nach einer Stärkung im Biergarten ging es wieder nach Hause - mit dem Zug.

Vielen Dank an alle, die mit dabei waren bei diesem Pilger-Start. Ein Extra-Dankeschön an Karin Wolf vom ebw München. Sie hat für uns den Weg ausgesucht und uns viele Informationen zum Pilgern weitergegeben.

Ich freue mich auf weitere Pilger-Etappen mit der EGG!

Erika Burkhardt

weitere Bilder


Von St. Ulrich nach St. Anna

Nachricht 38/2020

Augsburg, 7.8.20

Ungewohnter Ort, ungewohnte Regeln. So traf sich die Augsburger Gemeinde nach langer Zeit wieder.


Mit grosser Freude feierten wir gemeinsam Gottesdienst. Motto „Gemeinschaft - gemeinsam etwas erleben“ Die Gemeinschaft und Verbundenheit untereinander war deutlich spürbar. Auch wenn das typische Kaffeetrinken ausgefallen ist, konnten wir etwas gemeinsam erleben. Mit Johannes Richter hatten wir einen tollen Stadtführer, der uns auch versteckte Ecken Augsburgs zeigte. Leider hielt der anfängliche Sonnenschein nicht und so mussten wir kleinere Pausen einlegen. Trotz des immer wieder einsetzenden Regens erreichten wir unsere Ziel St Anna. Hier endete die Stadtführung und tolle Eindrücke blieben.

Am Ende war klar, trotz Regeln (Abstand, Maske etc.) können wir gemeinsam Tolles erleben.

Ein großer Dank gilt den Gemeindesprecherinnen Angelika Haas und Sonja Richter fürs organisieren. Sowie dem Gebärdenchor Augsburg und Johannes Richter, für die Stadtführung.

weitere Bilder


Endlich Gottesdienst - mit Abstand

Nachricht 37/2020

Würzburg, 1.8.20

Nach 4 langen Monaten Pause konnten wir in Würzburg endlich wieder Gottesdienst feiern. Weil das Schloss in der Kirchentür klemmte und die Kirche für uns verschlossen blieb, mussten wir improvisieren und haben im Gemeindesaal gefeiert, wo wir die Türen zur Terrasse weit öffnen konnten und für viel frische Luft gesorgt haben. Nach dem Gottesdienst …


… saßen wir noch lange auf der Terrasse zusammen und haben uns im Schatten der Bäume unterhalten. Einige Gemeindemitglieder sind noch zu Hause geblieben. So waren wir an diesem Tag eine kleine Gottesdienstgemeinde. Trotzdem war es gut, sich nach so langer Zeit wieder zu treffen, miteinander zu beten, die frohe Botschaft von Gott zu erfahren und die Gemeinschaft zu spüren.

Pfarrer Horst Sauer

Gottesdienst im Grünen

Nachricht 36/2020

München, 28.7.20

Am 19. Juli feierten wir gleich zwei Gottesdienste - nicht in unserer Passionskirche, sondern daneben. Um 11 Uhr lagerten sich die Gottesdienstbesucher auf der Wiese oder setzten sich auf die Bierbänke unter den weißen Pavillons. Pfarrer Claus-Philipp Zahn, Pfarrer Philipp Müller (beide von der hörenden Passionskirchen-Gemeinde) und Pfarrerin Sonja Simonsen hielten den Picknick-Gottesdienst …


… zum Thema "Fair-speisen" (Lesung: Die Speisung der 5000, Lukas 9,12-17). Gebärdensprachdolmetscherin Meike Döllefeld begeisterte hörende und gehörlose Besucher:innen durch ihre mitreißende Verdolmetschung der Texte und Lieder.

Nach dem Gottesdienst blieben alle einfach noch sitzen und picknickten auf der Wiese. Dr. Nicole Schröder-Rogalla vom Umwelt-Team der Passionskirche erzählte uns vom neuen Projekt „Phänologischer Garten an der Passionskirche“ (dazu bald mehr!).

Um 14 Uhr begann unser EGG-Gottesdienst. Wir feierten nicht wie geplant in der kühlen Kirche, sondern - auf Wunsch der EGG-Gemeinde - im Schatten des großen Ahornbaums. Es ging um Noah und den Regenbogen. Aber vor allem feierten wir das Wiedersehen und die Gemeinschaft. Nach drei Monaten Pause sich endlich wieder begegnen und Gottesdienst feiern - das war eine große Freude!

Herzlichen Dank an Centa Greinwald für die Gebärdenlieder und an Andy Kirchmann für die schönen Fotos!

Pfarrerin Sonja Simonsen

weitere Bilder


Von St. Ulrich nach St. Anna - Andacht mit anschließender Stadtführung am 26.7.

Nachricht 35/2020

nvn Augsburg, 24.7.20

Ursprünglich war für kommenden Sonntag (26.7.) ein Ausflug nach Memmingen geplant. Jetzt ist Augsburg ist das neue Ziel. Corona ist eine Herausforderung für uns alle! Aber mit genug Abstand und Hygiene wollen wir uns wieder treffen und gemeinsam etwas erleben. So ist unser Plan:


Wir beginnen mit einem kleinen Gottesdienst in St. Ulrich und entdecken in einer Stadtführung die Augsburger Innenstadt (ca. 1 Stunde). Unser Ziel ist die Kirche St. Anna. Anschließend besteht die Möglichkeit, ein Kaffee zu besuchen.

Die Teilnahme an der Stadtführung ist nur mit Anmeldung möglich!

Beginn: 26.7.2020 um 13:00 Uhr; Treffpunkt: St. Ulrich; Ulrichsplatz 21 Augsburg

Begrenzte Anzahl, daher unbedingt anmelden unter Fax 08341 – 9984451 oder Email augsburg@egg-bayern.de

Diakon Benjamin Müller

Abschlussgespräch für die neuen Lektor:innen

Nachricht 34/2020

Bayern, 23.7.20

Die Ausbildung zum gebärdensprachlichen Lektor ist lang und intensiv. Seit März 2019 haben sich unsere neuen Lektor*innen insgesamt 12x mit Katechetin Brigitte Schmidt und Pfarrer Horst Sauer getroffen. Leider mussten 2 Wochenenden wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Dafür haben wir uns aber regelmäßig einmal in der Woche zu einer Video-Konferenz getroffen, um alle Inhalte gut zu wiederholen. Am Samstag, dem 18. Juli fand das Abschlussgespräch mit Kirchenrätin Cornelia Wolf statt. Die Lektor:innen haben gezeigt, …


dass sie viel Wissen über unsere evangelische Kirche, die Bibel, die Bekenntnisse und das Kirchenjahr gesammelt haben. Alle haben bestanden.

Am 19. September werden die neuen Lektor:innen in einem feierlichen Gottesdienst in der Deutschhauskirche in Würzburg eingeführt.

Pfarrer Horst Sauer

Ferienprogramm für Kinder

Nachricht 33/2020

Nürnberg, 22.7.20

In letzter Zeit sind viele Gruppentreffen und auch Freizeiten ausgefallen oder wurden abgesagt. Um ein bisschen davon nachzuholen, haben wir ein paar Ausflüge geplant. Jeden Mittwoch findet ein gemeinsamer Ausflug statt. Zu jedem Ausflug können die Kinder einzeln angemeldet werden. Jeder der Lust und Laune hat, darf gerne mit kommen.


Eine kleine Übersicht über das Programm findet ihr auf:

Gemeinde > Bayernweit > Kinder-Ferienprogramm

Mareike Weis

Pilgern mit der EGG

Nachricht 32/2020

Nürnberg/München, 10.7.20

Jetzt geht es endlich los: Die EGG begibt sich am 25. Juli auf den Jakobswegs. Gemeinsam wollen wir einen Teil des Jakobswegs laufen: Von Pullach (bei München) bis Schäftlarn. Dabei gibt es genügend Zeit für sich selbst, für andere, für Gebärdensprache, für die Gemeinschaft. Mitmachen können alle ab 18 Jahren, die gerne zu Fuß unterwegs sind.


Mehr Infos findet ihr beim Link unten! Ich freue mich auf viele Mit-Pilger!

Erika Burkhardt

Mehr Infos und Anmeldung

  • findet ihr auf Menü > Gemeinde > bayernweit > Erwachsenenbildung > Pilgern

Erinnerung stärkt - MORGEN wieder Gottesdienst

Nachricht 31/2020

Nürnberg, 30.6.20

Nun liegt unser letzter Gottesdienst schon 4 Monate zurück. Der Weltgebetstag am 6. März diesen Jahres war im Sprengel Nürnberg der letzte gebärdensprachliche Gottesdienst, den wir in der Egidienkirche gefeiert haben. Jetzt endlich findet der nächste Gottesdienst statt: Morgen am 5.7. um 14:00 Uhr in der Egidienkirche - natürlich mit Abstand und Maske, aber leider ohne Kirchenkaffee.


Der letzte Gottesdienst war der Weltgebetstag der Frauen, den wir zusammen mit über 120 Ländern traditionell am ersten Freitag im März ökumenischen gefeiert haben - dieses Jahr haben Frauen aus Simbabwe den Weltgebetstag vorbereitet, unter dem Biblischen Wort „Steh auf und geh!“ (Joh 5). Die Frauen der Frauengruppe und der Womengroup aus der EGG haben sich dazu Gedanken gemacht und für die Gebärdensprachliche Gemeinde einen eigenen Gottesdienst vorbereitet und die Männer des Sprengelausschusses Nürnberg haben für alle Besucher gekocht. Es war ein schönes Fest!

Jetzt hoffen wir, dass es auch morgen ein schöner Gottesdienst wird. Herzliche Einladung an alle!

Pfarrerin Cornelia Wolf

Post für Dich

Nachricht 30/2020

München, 25.6.20

Keine Gemeinde-Veranstaltungen in den Monaten April, Mai und Juni 2020, das bedeutet: Wenig Kontakte zu anderen Gehörlosen, keine Gottesdienste, kein Stammtisch, kein Gemeindenachmittag … Da kann es einem schon ganz schön langweilig werden. Peter Fiebig und ich haben einige Sendungen per Post an die Münchner Gemeindemitglieder geschickt. Über Eure Antworten per Messenger, Email, Fax und Post haben wir uns sehr gefreut :-) Herzlichen Dank!


Pfarrerin Sonja Simonsen

Fotos: Postkarten-Aktion "Schreib mal wieder"

weitere Bilder


Familien-Vormittag online

Nachricht 29/2020

München, 18.6.20

Im Frühling 2020 konnten sich die gebärdensprachlichen Familien aus München nicht wie gewohnt zum Familien-Vormittag treffen. Erst im Oktober werden wir wieder zusammen frühstücken, basteln, spielen... Damit die Zeit bis dahin nicht so lang wird, gibt es auf unserer EGG-Homepage einen neuen Bereich: "Familien-Vormittag Online". Dort könnt Ihr die Geschichte von Jesus und Zachäus anschauen oder mit Juho Nuss-Schale-Schiffchen bauen. Den Link findet ihr unten.


Auf vielen Fensterbrettern "unserer" Familien wachsen jetzt Sonnenblumen - die Samen, Torf-Tabletten usw. wurden im Mai von uns per Post verschickt. Siehe Fotos.

Einen schönen Sommer wünschen Euch
Meike Döllefeld, Sophie Trossmann und Pfarrerin Sonja Simonsen

Link zu Familien-Vormittag-Online

weitere Bilder


Sozialpädagog:in (m/w/d) gesucht

Nachricht 28/2020

Nürnberg - Bayern - Deutschland, 15.6.20

Wir suchen zur ab 1.1.2021 bis 30.9.2023 als Elternzeitvertretung eine:n qualifizierte:n Sozialpädagoge:in (m/w/d) für die staatlich und kommunal geförderte Allgemeine Sozialberatung mit 20 Wochenstunden. Die Stelle ist eingebunden in ein interdisziplinäres Gesamtteam und mit Entgeltgruppe 10 TV-L bewertet. Mehr Infos finden Sie unter …


http://egg-bayern.de/Stellenausschreibung

Kirchenrat Matthias Derrer

Liebe Grüße von den Mitarbeitenden

Nachricht 27/2020

München, 26.5.20

Im Mai konnte sich der Sprengel-Ausschuss für den EGG-Gemeindeteil München und Umland nicht zur Sitzung treffen. Aber wir sind digital gut im Kontakt. Im Foto-Puzzle sind zu sehen …


… Sonja Simonsen, Catrin Klatt (Verwaltung), Hermann Bath (gewähltes Mitglied), Uwe Röllig (stellvertretender Vertrauensmann), Lutz-Paul Arnold (berufenes Mitglied), Anne Bouwmeester, Gerhard Klaus, Wolfgang Gross, Bruno Wenk, Arthur Szilagyi, Juho Saarinen (Jugend-Referent) und Peter Fiebig (Vertrauensmann).

Wir grüßen Euch herzlich! Es sind weitere Sendungen per Mail und Post unterwegs und in Planung. Wir freuen uns über Eure Rückmeldungen und neue Ideen!

Pfarrerin Sonja Simonsen

Besuche in Nürnberg

Nachricht 26/2020

Nürnberg, 11.5.20

In Nürnberg sind hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter der Gehörlosenseelsorge unterwegs und besuchen alleinstehende gehörlose Menschen - natürlich draußen und mit dem notwendigem Abstand. Und wir alle stellen fest: Es ist so wichtig, dass wir uns wieder sehen und gemeinsam gebärden. Unsere Besucher bringen einen kleinen Gruß vom Sprengelauschuss mit. Wer auch Besuche haben möchte, kann sich für den Gemeinde-Teil Nürnberg bei Pfarrerin Wolf melden. Andere Gemeinde-Teile geben bitte direkt ihren Gehörlosenseelsorgerinnen (Link unten) Bescheid.


Pfarrerin Cornelia Wolf

Post von der EGG-München

Nachricht 25/2020

München, 5.5.20

Zuhause bleiben … das ist wichtig, denn wir wollen uns gegenseitig vor Ansteckung schützen. Aber Zuhause bleiben kann auch ganz schön langweilig sein. Da ist es gut, wenn man ab und zu etwas Interessantes im Briefkasten findet. Der Münchner Vertrauensmann Peter Fiebig (Foto unten) hat jetzt einige schöne Sendungen fertig gemacht und abgeschickt. Mit dabei: Ein Brief von Mona Winter und Franz Kupka. Und das Heft "1000 Tage Gebärdensprachliche Kirchengemeinde". Das ist wirklich toll geworden! Mit vielen guten Fotos aus allen Gemeinde-Teilen der EGG. Sie kennen das Heft noch nicht? Schreiben Sie uns und wir schicken es Ihnen gerne zu.


Pfarrerin Sonja Simonsen

weitere Bilder


Sommer-Freizeit leider abgesagt

Nachricht 24/2020

Nürnberg - Bayern - Gustavsfors, 29.4.20

Manche haben schon vermutet, jetzt ist es klar: Wir müssen die Jugend-Schweden-Freizeit 2020 leider absagen. Der Grund ist für alle klar - Corona. Wir dürfen kein Risiko eingehen und müssen auch unsere Jugendlichen schützen. Deshalb im Jahr 2020 leider nicht. Mehr Info und ein Video gibt es unter …


egg-bayern.de/Schweden. Dort sieht man schon, wie traurig auch die Verantwortlichen Christiane Hermann und Michael Löw sind.

Schade!

Trotzdem - wir geben uns Mühe und überlegen genau, welche Angebote es im Sommer trotzdem geben kann - vielleicht Tages-Ausflüge. Wir werden die Möglichkeiten genau prüfen und euch informieren!

Mit traurigen Grüßen
das ganze EGJ-Team

Gute Nachricht - neue Kinder- und Jugendreferentin

Nachricht 23/2020

Nürnberg - Bayern, 27.4.20

Einige haben es vielleicht schon mitbekommen, seit dem 1. April ist die Stelle in der Jugendarbeit mit Mareike Weis neu besetzt. Auch wenn es eine sehr außergewöhnliche Zeit ist eine solche Stelle zu beginnen, konnte sie sich schon gut in die Aufgabengebiete einarbeiten und lernt fleißig Gebärdensprache. Nur die Kindergruppen fallen durch Corona leider aus. Diese finden aber nach Corona auf jeden Fall wieder statt.


Bei Fragen ist Mareike Weis unter der bekannten Jugend-Mailadresse erreichbar: jugend@egg-bayern.de.

Mareike Weis

Oster-Andacht

Nachricht 22/2020

Bayern, 12-13.4.20

Auch heute gibt es eine neue Andacht. JEDEN Tag in der Kar-Woche zwischen Palm-Sonntag und Oster-Sonntag bekommt ihr eine Andacht. Ihr findet sie heute unter:


Wir wünschen euch gute Gedanken, Ruhe, Konzentration auf Gott, ein kleiner Gottesdienst für euch!

Und natürlich auch ein frohes und gesegnetes OSTER-FEST!

Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Mehr Info

Morgen 14.00 Uhr Online-Andacht zum Palm-Sonntag

Nachricht 21/2020

Bayern, 4.4.20

Morgen ist Palm-Sonntag. Da gibt es um 14:00 Uhr wieder eine Online-Andacht. Dieses Mal mit Lektor Uwe Röllig und Pfarrerin Sonja Simonsen aus München. Damit beginnen wir die Kar-Woche - die letzte Woche vor Ostern. In der Andacht am Freitag 3. April hat Pfarrerin Ritter aus Bayreuth schon angekündigt, dass es Palm-Sonntag bis Ostern JEDEN TAG eine Andacht geben wird. Wir hoffen, euch gefallen die Andachten! Wir wünschen uns, dass uns diese Andachten verbinden und die nötigen Kontakte wenigstens halb ersetzen. Wir freuen uns über euer Feedback & Kommentare auf der Andacht-Seite oder bei Facebook.


Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Mehr Info

Morgen kurze Online-Andacht

Nachricht 20/2020

Bayern, 2.4.20

Morgen am Freitag, 3. April gibt es um 14:00 Uhr (normale Gottesdienst-Zeit) eine kurze Andacht mit Ausblick auf unsere Programm für die nächste Woche. Den kommenden Sonntag nennt man Palmsonntag, die Woche danach die Kar-Woche. Dafür haben wir uns etwas besonderes überlegt. Das werden wir euch morgen um 14:00 Uhr im Video vorstellen. Wir freuen uns auf euer Zuschauen!


Herzliche Grüße
von Kirchenrat Matthias Derrer

Ökumenischer Weltgebetstag 2020 - Frieden, Liebe, Versöhnung

Nachricht 19/2020

München / Augsburg, 1.4.20

Am 5. März war unsere letzte große Veranstaltung vor der Corona-Phase. Über 50 Personen sind zum Ökumenischen Weltgebetstag gekommen. Es war ein bunter und fröhlicher Abend. Durch den Vortrag von Regina Sovarzo bekamen wir viele Informationen über die Situation im Land Simbabwe. Der Gebärdenchor aus Augsburg hatte extra zu dem Anlass neue, schwungvolle Lieder einstudiert. Juho Saarinen und Uwe Röllig zeigten die Lesung in Form eines kurzen Anspiels - Jesus heilt den gelähmten Mann. Die drei Praktikantinnen (siehe großes Foto) überbrachten uns …


… die Botschaft der Frauen aus Simbabwe: "Betet mit uns für Frieden, Liebe, Versöhnung." Am 5. März haben wir gemeinsam für Simbabwe gebetet und eine beachtliche Summe für die sozialen Projekte dort gespendet.

Heute, am 1. April, sind die meisten von uns Zuhause. Wir schützen uns und andere vor der Pandemie. Beten können wir trotzdem in weltweiter Verbundenheit - für Frieden, Liebe, Versöhnung.

Herzlichen Dank an alle, die beim Weltgebetstag mitgeholfen haben! Viele haben Essen vorbereitet oder Texte und Gebete gebärdet. Danke!

Pfarrerin Sonja Simonsen mit Diakon Ben Müller und Gemeindereferentin Angelika Sterr


Gemeindebrief 2/2020 im Versand

Nachricht 18/2020

Bayern, 30.3.20

In diesen Tagen wird unser neuer Gemeindebrief 2/2020 verschickt. Bei manchen ist er schon da. Natürlich ist auch unser Gemeindebrief von Corona betroffen. Wir wissen nicht, ob noch mehr Veranstaltungen in der Zukunft ausfallen. Deshalb mussten wir oft schreiben: „Bitte beachten Sie Änderungen im Internet oder Bayerntext 564.“ Aber wenn Sie gute Nachrichten suchen, dann ist der Gemeindebrief perfekt! Thema in diesem Gemeindebrief ist …


nochmal Kirchgeld - warum haben unsere Gemeindeglieder bezahlt und was wird mit dem Geld gemacht. In der Reihe „Menschen im Ehrenamt“ stellen wir dieses Mal Friederike Baudach aus Würzburg vor. Sie lesen viele gute Nachrichten aus unseren Gemeindeteilen, erfahren Neuigkeiten vom Sozialdienst. Und natürlich finden Sie - wie immer - Termine und Kontakte.

Sie können den Gemeindebrief - wie immer - auch Online lesen unter Nachrichten > Gemeindebrief. Allerdings finden Sie in der Online-Ausgabe KEINE Personendaten (Geburtstage, Freud & Leid: Taufen, Hochzeiten, Bestattungen). Online Lesen ist ab sofort möglich.

Wenn Sie eine Papier-Ausgabe vom Gemeindebrief bekommen möchten, warten Sie bitte bis 7. April (vielleicht bekommen Sie schon einen 😊 ). Wenn Sie auch dann keinen bekommen haben, schreiben Sie gerne an buero@egg-bayern.de.

Viel Spaß beim Lesen
Online oder auf Papier

Wünscht Ihnen
Kirchenrat Matthias Derrer

Links

Morgen nächste Online-Andacht

Nachricht 17/2020

Bayern, 28.3.20

Morgen gibt es die nächste Online-Andacht. Pünktlich um 14:00 Uhr beginnt die Andacht, erst dann könnt ihr schauen - vorher nicht :-) Aber natürlich könnt ihr auch später schauen, die Andacht bleibt online. So wollen wir für ausgefallene Gottesdienste wegen Corona alle gemeinsam einen Gottesdienst feiern. Gleichzeitig, gemeinsam, trotz verschiedener Orte und so sind wir miteinander verbunden und gemeinsam verbunden mit Gott. Wir laden euch herzlich ein …


29.3.2020 um pünktlich 14:00 Uhr wird das Video veröffentlicht, dann könnt ihr auf Andachten > 29. März 2020 schauen.

Wir freuen uns, mit euch gemeinsam Gott zu feiern. Herzliche Einladung!

Viele Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Rückblick Weltgebetstag

Nachricht 16/2020

Lichtenfels, 23.3.20

Uns ist wichtig: Es gibt nicht nur Corona! Unser Leben war auch vor Corona! Und auch nach Corona wird es Leben geben! Und viele haben ja schon gepostet: Auch mit Corona fällt nicht alles aus! GUTE NACHRICHTEN sind deshalb auch jetzt wichtig. Also schauen wir gerne zurück auf unseren Weltgebetstag, den wir am 13. März in Lichtenfels gefeiert haben. Mit dem Fotoalbum …


… erinnern wir uns einerseits an die Probleme im Land Simbabwe: Gewalt bei Wahlen, Gewalt Zuhause, Arbeitslosigkeit, Hunger, Auswanderung der jungen Männer und AIDS. Andererseits haben wir uns an die Geschichte von Jesus und dem Gelähmten Mann in der Bibel:Markus2,1-9 erinnert. Jesus sagt ihm: Steh auf und geh! (So das Thema des Weltgebetstags 2020).

Wie immer haben wir auch in diesem Jahr viel über die Frauen in Simbabwe erfahren, über ihren Alltag, ihre Probleme. Wir haben für sie gebetet, an sie gedacht. Aber wir haben auch ihre besonderen Speisen geschmeckt und viel über das Land erfahren.

Wir danken alle Frauen, die zusammen mit Christine Jandy den Weltgebetstag wunderbar vorbereitet haben. DANKE!

Pfarrer Matthias Derrer

weitere Bilder


Heute erste Online-Andacht

Nachricht 15/2020

Bayern, 22.3.20

Heute um 14:00 Uhr (also zur üblichen Gottesdienst-Zeit) beginnt unsere erste Video-Andacht. Sie beginnt pünktlich um 14:00 Uhr, ihr dürft aber auch später kommen! 🙂 Zur ersten Andacht arbeiten Ruthild Kerndl und Pfarrerin Cornelia Wolf zusammen. Ihr findet die Andacht …


auf der Seite Andachten > 22. März 2020. Wir wünschen euch viel Spaß damit und eine gute Andacht.

Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Unser Landesbischof zur Corona-Zeit

Nachricht 14/2020

Bayern, 21.3.20

Der Leiter unserer Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm hat schon letzten Sonntag einen Brief an alle Evangelischen Kirchenmitglieder geschrieben. Er schreibt über Einschränkungen (die seit heute Nacht durch die Ausgangsbeschränkung nochmal stärker geworden sind), aber auch über unsere Angst. Und er schreibt über die Kraft, die uns der Glaube - das Vertrauen auf Gott - schenkt. Dem möchten wir uns gern anschließen. Und damit unser Glaube in einer Zeit ohne gebärdensprachliche Gottesdienste nicht ohne Leben sein braucht, deshalb …


… werden wir hier im Bereich ab morgen kurze Video-Andachten veröffentlichen. Geplant sind sie jeden Sonntag und zusätzlich in der Woche vor Ostern jeden Tag. So möchten wir gern unsere Gottesdienste digital gestalten, so lange wir uns nicht persönlich treffen können. Die Andachten (aktuelle und ältere) sind immer im Bereich Andachten? zu finden.

Wir wünschen euch allen, dass ihr gut - mit Gottes Schutz - durch diese Corona-Zeit kommt. Wir helfen zusammen, dass wir trotz Einschränkung gut leben können.

Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Vollständige Kanzelabkündigung des Landesbischofs für Sonntag 15. März 2020

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit” (Bibel:2. Timotheus 1,7).

Liebe und Besonnenheit – was heißt das für unser Handeln gegen die Ausbreitung des Corona-Virus?

Viele von uns müssen gegenwärtig schwierige und teilweise schmerzliche Entscheidungen treffen. Welche Veranstaltungen können stattfinden? Welche müssen wir absagen? Wieviel Vorsicht ist in unseren persönlichen Beziehungen im Umgang mit andren Menschen geboten? Können wir überhaupt noch jemanden körperlich berühren? Und gerade wenn es auch um andere Menschen geht: Wie können wir das richtige Maß zwischen zuversichtlicher Gelassenheit und Leichtsinn finden?

Sie haben es vermutlich in der Presse gelesen: wir haben die konstituierende Tagung der neuen Landessynode vom 22.-26. März in Bayreuth schweren Herzens bis auf Weiteres verschoben. Mit dieser Entscheidung beteiligen wir uns an den allgemeinen Präventionsbemühungen gegen die weitere Verbreitung des Corona- Virus. Auch andere kirchliche Veranstaltungen und große Gottesdienste müssen abgesagt werden. Auch bei Ihnen in den Gemeinden werden die damit verbundenen schwierigen Abwägungen zu treffen sein.

Auch in unserem persönlichen Verhalten brauchen wir die Kraft, Liebe und Besonnenheit, von der Paulus spricht. Die Liebe drängt nach der Umarmung oder zumindest dem Handschlag. Die Besonnenheit lässt uns das freundliche Zunicken vorziehen – oder auch den Stups mit dem Ellenbogen als neue Form der Begrüßung. Die Liebe zeigt uns aber ganz bestimmt den richtigen Weg. Die Liebe sagt: Rücksicht auf andere ist wichtiger als die eigene Gelassenheit.

Wenn wir jetzt unerwartet mehr Zeit haben durch abgesagte Veranstaltungen oder weil wir zuhause bleiben müssen, dann können wir sie nutzen für Besinnung, Gebet, Psalmenmeditation, Auftanken und Gemeinschaft mit lieben Menschen.

Wir denken an die Menschen, die gesundheitlich mit den Folgen des Virus kämpfen. Wir denken auch an die Menschen, die spürbar unter den wirtschaftlichen Konsequenzen Virus zu leiden haben. Menschen haben Angst um ihren Arbeitsplatz. Geschäftsleute bangen um das wirtschaftliche Überleben.

Für sie alle und für uns selbst wollen wir beten: Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Als Christen leben wir nicht aus der Angst, sondern aus dem Vertrauen. Bei allem was jetzt an Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen ist, wissen wir: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.” Das ist die beste Voraussetzung, jetzt das Richtige zu tun, um Gefahren für die Zukunft zu vermeiden und gleichzeitig tief in der Seele zu spüren: Gott ist bei uns jeden Tag. Auf ihn vertrauen wir, egal, was kommt.

Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof

Der neue Sprengel-Ausschuss für den Gemeinde-Teil München und Umland

Nachricht 13/2020

München, 10.3.20

Schon am 17. November 2019 hat der Gemeinde-Teil (Sprengel) München und Umland einen Ausschuss gewählt, der über alle Themen des Gemeindelebens vor Ort entscheidet. Mit einer für kirchliche Wahlen überdurchschnittlich guten Wahlbeteiligung von 38,8% wurden aus 8 Kandidaten folgende Personen gewählt (in alphabetischer Reihenfolge): …


Hermann Bath, Peter Fiebig, Uwe Röllig. In der ersten Sitzung am 16. Januar 2020 wurde Lutz-Paul Arnold als 4. stimmberechtigtes Mitglied in den Ausschuss berufen. Als Vertrauensmann wurde Peter Fiebig in seinem Amt bestätigt. Der Ausschuss wählte Uwe Röllig zum stellvertretenden Vertrauensmann.

Dem erweiterten Sprengel-Ausschuss (ohne Stimmrecht) gehören an: Wolfgang Gross, Gerhard Klaus, Arthur Szilagyi und Bruno Wenk. Von Amtswegen hat Pfarrerin Simonsen den Vorsitz im Ausschuss.

Im Gottesdienst am 19. Januar wurde der Sprengel-Ausschuss durch Kirchenrat Klaus Schmucker (Leiter der Evangelischen Dienste München) feierlich in sein Amt eingeführt. Die Amtszeit beträgt 6 Jahre. Pfarrer Claus-Philipp Zahn von der Passionskirche Obersendling überreichte Geschenke und wünschte dem Ausschuss für seine Arbeit Gottes Segen. Im Gottesdienst konnte man spüren, dass der Ausschuss seine Aufgaben mit großer Motivation und viel Humor angehen wird.

Die Mitglieder des bisherigen Gemeindevorstands: Mona Winter (stellvertretende Vertrauensperson), Eberhard Köhler und Andreas Kirchmann wurden mit großem Dank für ihr langjähriges Engagement verabschiedet.

Pfarrerin Sonja Simonsen

Gruppenbild von links nach rechts: KR Schmucker, W. Gross, A. Szilagyi, B. Wenk, P. Fiebig, U. Röllig, H. Bath, L.-P. Arnold, Pfarrerin Simonsen

weitere Bilder


Trommelkurs für Gehörlose - jetzt anmelden!

Nachricht 12/2020

Augsburg, 5.3.20

Ab 20. März bietet die Gebärdensprachliche Kirchengemeinde in Augsburg einen Trommelkurs für Gehörlose an. „Musik ist stark, egal ob man hörend oder gehörlos ist“, so Vincent Semenou. Er hatte bereits im Herbst einen Workshop für Gehörlose angeboten. Nun folgt ein ganzer Kurs. Im Vordergrund steht der Spaß am gemeinsamen Musizieren, es werden aber auch Grundlagen …


… in Schlagtechniken und Rhythmen ausprobiert und erlernt. Zum Kurs ist KEINE eigene Trommel notwendig, sondern kann von uns gestellt werden.

Der Kurs findet an 10 Freitagen von 19-20 Uhr statt.

Termine: Beginnend ab 20. März, in unregelmäßigen Abständen. Die Termine werden am 20. März mit der Gruppe besprochen und festgelegt. Ende ca. 10. Juli.

Wo? Pfarrei Zwölf Apostel, Zwölf-Apostel-Platz 1, 86163 Augsburg - Hochzoll

Kosten: 80€ für 10 Abende

Anmeldung unter: augsburg@egg-bayern.de

Anmeldeschluss ist der 16.03.2020

Benjamin Müller


Umfrage zu Barrieren bei psychischer Gesundheit und Krankheit

Nachricht 11/2020

Bayern, 2.3.20

egg-bayern unterstützt eine wichtige Umfrage an der Universität Bamberg. Die Umfrage soll Barrieren erforschen und in Zukunft verbessern. Nur noch bis 8.3.2020 ist die Umfrage offen. Das Thema ist: Könnt ihr bei psychischen Problemen gut Hilfe finden bei Beratungsstellen, Arzt, Therapeut, oder gibt es Barrieren? Solche Umfragen sind erste Schritte mit dem Ziel der Verbesserung. Deshalb ist eure Teilnahme wichtig! Ohne Umfrage - KEINE Verbesserung. Viele Teilnehmer - mehr Chance auf Verbesserung.


Es geht bei der Umfrage u.a. um Wissen über psychische Gesundheit und Krankheit, Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem und Bedarf an Unterstützungsangeboten.

Also, wenn ihr selbst Barrieren abbauen wollt, müsst ihr auch Barrieren nennen. Leider ist nur die Erklärung in DGS, die Fragen sind Text. Aber ich bin sicher: Wenn ihr nicht versteht, könnt ihr direkt an die Studentin Freya Zacher schreiben. Eine Email-Adresse findet ihr auf der Start-Seite der Umfrage.

Kirchenrat Matthias Derrer  

Link zur Umfrage:

https://limesurvey.klinpsych.uni-bamberg.de/index.php/248535?lang=de  

Augsburgs neue Lieder

Nachricht 10/2020

Augsburg, 27.2.20

Der kommende Weltgebetstag (6. März) warf seine Schatten voraus. Der ökumenische Gebärdenchor hatte neue Lieder einstudiert und im Gottesdienst gezeigt. Diese konnten nicht nur gesehen, sondern auch gespürt werden. Sie wurden nämlich an einer Djembe (afrikanische Trommel) begleitet. Der Bass der Djembe erfüllte …


… den Kirchenraum und so wurde auch der Rhythmus spürbar. Vier neue Lieder, alles Lieder des Weltgebetstages, hat der Chor dafür mitgebracht. Die Augsburger Gemeinde war sichtlich erfreut über die neuen Lieder, die nochmal am 5. März in München gezeigt werden.

Nach dem Gottesdienst gab es Kaffee, Kuchen und eine kleine Überraschung. Ein inklusiver Kinder- und Jugendzirkus, des Vereins Blamage e.V., hat sein Zelt in St. Thomas aufgeschlagen. Kinder und Jugendliche, mit und ohne Behinderung, zeigten ihr können. Ein gelungener Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken.

Diakon Benjamin Müller

weitere Bilder


Seniorenclub informiert sich über Hausnotruf

Nachricht 9/2020

Nürnberg, 22.2.20

Am Montag 10. Februar war ein richtiges Orkanwetter und es gab Verkehrsprobleme. Trotzdem kamen einige Senioren vom Land. Ca. 40 Senioren waren anwesend, um sich über den Hausnotruf zu informieren. Die Referentin, Frau Krämer arbeitet beim Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH. Sie gab zu, dass Sie zum ersten Mal bei einer Gehörlosen-Veranstaltung war. Sie musste viele Antworten geben, denn die Senioren hatten viele Fragen.


Beim Hausnotruf gibt es verschiedene Leistungen (Komplettsicherheit oder Grundsicherheit) und zwei verschiedene Knöpfe: grauer Knopf für "Hilfe benötigt" , roter Knopf für „Rettungsdienst“. Der Hausnotruf ist 365 Tage rund um die Uhr erreichbar und jederzeit monatlich kündbar.

Fragen werden beantwortet unter der Emailadresse hausnotruf@malteser.org oder beim Sozialteam Fr.Geißler/ Fr.Werr/ Fr.Böhm.

Rosa Reinhardt

weitere Bilder


Weltgebetstag 2020 „Simbabwe“ an verschiedenen Orten

Nachricht 8/2020

Bayern, 15.2.20

Auch 2020 sind wir beim Weltgebetstag dabei - verschiedene Orte gestalten ihre individuelle Feier. Augsburg und München feiert den WGT am Donnerstag 5. März (in München), Nürnberg am Freitag 6. März, Oberfranken feiert am 13. März 17:00 Uhr in Lichtenfels. Überall gibt es einen Ökumenischen Gottesdienst - alle sind eingeladen. Und überall gibt es Informationen und Essen aus dem Land Simbabwe. An manchen Orten ist eine Anmeldung erforderlich. Aber natürlich sind nicht nur Frauen eingeladen, sondern auch Männer, Kinder, Evangelische, Katholische und Gäste!


Herzliche Einladung
Kirchenrat Matthias Derrer

Mehr Info:

  • Donnerstag, 5. März 17:00 Uhr in München → München-Termine
  • Freitag 6. März Weltgebetstag 18.00 Uhr in Nürnberg → Nuernberg-Termine
  • Freitag, 13. März 17:00 Uhr Lichtenfels → Kulmbach-Weltgebetstag
  • gebärdensprachliche Einladung von Melania Dzapasi (Simbabwe Gebärdensprache + Untertitel Englisch + Untertitel Deutsch)

Hauptamtliche Mitarbeiter:innen und Kirchenvorstand trafen sich zum jährlichen Konvent

Nachricht 7/2020

Heilsbronn, 1.2.20

Am letzten Wochenende (24.-25.1.2020) trafen sich auf unserem jährlichen Konvent im RPZ Heilsbronn gemeinsam die Hauptamtlichen Mitarbeiter:innen der Gebärdensprachlichen Kirchengemeinde und der Kirchenvorstand. Neben den üblichen Themen wie Fortbildung, gegenseitige Information und Austausch, kollegiale Beratung, haben wir dieses Mal besonders …


am Freitag zum ersten Mal unseren Referenten im Landeskirchenamt Kirchenrat Ingo Schurig begrüßt und ihm einen kurzen Überblick über unsere Arbeit gegeben, aber auch von Problemen im Pfarramt berichtet (wir passen nicht in landeskirchliche Organisations-Strukturen). Auch er hat aus dem Landeskirchenamt berichtet, über den Reform-Prozess „Profil und Konzentration“ und über erwartete Veränderungen der nächsten Jahre.

Am Samstag nahmen wir uns zusammen mit unserem Referenten Martin Thanner das Thema Senioren vor, diskutierten die aktuelle Situation und die Zukunft. Wir planen deshalb für die Zukunft, noch stärker mit Gehörlosen-Vereinen, -Bezirken und -Landesverband zusammen zu arbeiten, damit auf politischer Ebene dringend nötige Hilfen zur Barrierefreiheit gegeben werden und der Bedarf gebärdensprachlicher Personen in die Pflege-Richtlinien aufgenommen wird.

Kirchenrat Matthias Derrer

Gottesdienst für Paare am 9.2.

Nachricht 6/2020

Bamberg, 27.1.20

Nahe am Valentinstag gibt es am 9. Februar 2020 wieder einen besonderen Gottesdienst für Paare. Beim persönlichen Paar-Segen sich an das gemeinsame JA erinnern, Gottes JA spüren, Impulse für Liebe & Partnerschaft bekommen, Gemeinschaft leben, im Abendmahl Gemeinschaft mit Gott feiern. Paare mit Kindern …


Paare mit Kindern können den Gottesdienst ohne Sorge besuchen, wir haben Kinder-Betreuung. Bitte meldet euch an, dann können wir besser für Kaffeetrinken und Kinderbetreuung planen. Schreibt die Personen-Zahl und Kinder-Alter an bamberg@egg-bayern.de. Anmelden bitte bis Sonntag 2.2.2020!

Wer einen Kuchen spenden möchte, schreibt das bitte auch dazu!

So freuen wir uns auf einen schönen gemeinsamen Gottesdienst, in dem wir Gottes Geschenk von Liebe & Partnerschaft feiern wollen.

Herzliche Einladung an alle!

Pfarrer Matthias Derrer

Seniorenclub-Bericht - Menschenrechtspreis, Diskriminierungsschutz, Menschenrechtsbildung, Friedenstafel, Konfliktlösung

Nachricht 5/2020

Nürnberg, 20.1.20

Frau Mittenhuber vom Menschenrechtsbüro hat am 13. Januar für den Seniorenclub einen Vortrag gehalten. Sie arbeitet dort bereits seit zehn Jahren und informierte über ihre Tätigkeiten und die ihrer Kolleg:innen: Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises, Diskriminierungsschutz, Seminare zur Menschenrechtsbildung, Organisation der Friedenstafel, Konfliktlösung (Mediation) z.B. bei Nachbarschaftsstreitigkeiten. Auf Initiative des Oberbürgermeisters …


… Dr. Peter Schönlein entstand in Nürnberg 1997 das nach wie vor einzige Menschenrechtsbüro in ganz Deutschland. Bereits 1993 schuf der israelische Künstler Dani Karavan die Straße der Menschenrechte.

Ebenso sprachen wir über den Menschenrechts-Preis. Er wurde zum ersten Mal 1995 verliehen. Im September 2019 erhielt ihn Rodrigo Mudaca. Er kämpft seit Jahren für den freien Zugang zu Wasser in seinem Heimatland Chile.

Mehr Infos zum Menschenrechtsbüro finden Sie hier: http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte

Rosa Reinhardt

weitere Bilder


Einführung der Gemeindesprecherinnen im anderen Weihnachts-Gottesdienst am 6. Januar

Nachricht 4/2020

Amberg, 17.1.20

Im Gemeindeteil Amberg haben wir am 6. Januar den ersten Gottesdienst im Neuen Jahr gefeiert: Epiphanias (Erscheinungsfest). Im Morgenland ist damals den Magiern (Sterndeuter, Weisen) ein neuer Stern erschienen! Stefie Lindnau hat diese Weihnachtsgeschichte aus dem Matthäusevangelium für uns gebärdet. Außerdem haben wir auch die Einführung …


… der beiden Gemeindesprecherinnen Andrea Bayerschmidt und Sonja Sertl gefeiert. Pfarrerin i.R. Keßler hat ihnen den Segen für ihr Amt gegeben. Der kleine Gebärdenchor, geleitet von Stefie, hat mit der Gemeinde viele schöne Lieder gestaltet.

Wir freuen uns alle, dass dieser kleine Gemeindeteil so lebendig und fröhlich ist.

Übrigens: An diesem Tag - 6. Januar - wird in Bayern ja auch „Heilig-Drei-König“ gefeiert. Das ist das älteste Weihnachtsfest, wie es im Osten, bei den orthodoxen Christen (Griechenland, Russland) bis heute gefeiert wird. Bei uns in Westeuropa ist Weihnachten nach römischer Tradition am 25. Dezember.

Pfarrerin i.R. Christine Keßler

weitere Bilder


Auf nach Schweden!

Nachricht 3/2020

Bayern, 14.1.20

In diesem Jahr gibt es wieder DAS Highlight für unsere Jugendlichen - die Schwedenfreizeit: Gleich zu Beginn der Sommerferien fahren wir mit dem Bus nach Mittelschweden. Dort werden wir eine Woche in einem Camp wohnen und dann beginnt das große Abenteuer Kanutour! Die wichtigsten Infos:


  • Termin: 26.7. bis 8.8.2020
  • Teilnehmer: Jugendliche von 14 bis 17 Jahren
  • Leitung: Christiane Hermann, Michael Löw mit Team
  • Anmeldung und Info: → Gemeinde > Bayernweit > Jugendfreizeiten > Sommer oder schnell auf http://egg-bayern.de/Schweden
  • Oder bei egj-orga@egg-bayern.de

Bitte schnell anmelden - die Plätze sind begrenzt!

Erika Burkhardt

Mehr Info:

Die Heiligen Drei Könige zu Besuch

Nachricht 2/2020

Würzburg, 10.1.20

Viele Besucherinnen und Besucher kamen zum Weihnachtsgottesdienst am Heiligen Abend in die Deutschhauskirche nach Würzburg. Die heiligen drei Könige, die auch „die drei Weisen aus dem Morgenland“ genannt werden, haben uns dort besucht. Sie erzählten von ihrem Erlebnis im Stall von Bethlehem, wo sie Jesus den neu geborenen König, den Retter für alle Menschen, gefunden haben. Sie haben …


… einen mächtigen König erwartet und fanden ein kleines Kind in einer Krippe. Darüber waren sie sehr verwundert. Im Traum befahl ihnen dann ein Engel, König Herodes davon nichts zu erzählen, um Jesus zu schützen. Die Könige gingen direkt in ihre Heimat zurück und erzählten dort den Menschen davon, was sie erlebt haben.

Friederike und Hubert Baudach sowie Bruno Bielefeldt haben die Könige gespielt. Pfarrer Horst Sauer ist schnell in Rolle des Engels geschlüpft, weil der eigentliche Engel krank geworden war.

Nach dem Gottesdienst sind dann noch viele zum Weihnachtscafe im Gemeindesaal geblieben.

Pfarrer Horst Sauer

Ein gutes Neues Jahr!

Nachricht 1/2020

Bayern, 2.1.20

Wir wünschen euch im neuen Jahr alles Gute! Gott begleitet dich treu auch im Jahr 2020! Auch die Jahres-Losung für dieses Jahr möchte uns Mut machen. „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Bibel, Markus 9,24). Biggi übersetzt das im Video so: Wenn etwas passiert und es mich betrifft, dann zweifelt mein Glaube. Deshalb wende ich mich zu Gott und bitte Gott um Hilfe, dass ich glauben kann.


Tatsächlich gibt es viele Augenblick im Leben - auch im Jahr 2020 - die uns treffen, manchmal sogar ein Schock sind. Voll Vertrauen darf ich mich an Gott wenden: Gott wird mir helfen.

Diese Hoffnung, aber auch Gottes spürbare Hilfe wünschen wir euch. Seid von Gott beschützt!

Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Mehr Info


Für dieses Jahr sind (noch) keine weiteren Nachrichten vorhanden.

Diese Seite teilen

Facebook WhatsApp Twitter E-Mail