Direkt zum Inhalt springen Komplettes Menü auflisten, auch Unterpunkte

Startseite Nachrichten ältere Nachrichten

Archiv 2020

Archivseite! Diese Seite dokumentiert unsere Vergangenheit. Die Informationen hier sind vielleicht nicht mehr aktuell.

Rückblick Weltgebetstag

Nachricht 16/2020

Lichtenfels, 23.3.20

Uns ist wichtig: Es gibt nicht nur Corona! Unser Leben war auch vor Corona! Und auch nach Corona wird es Leben geben! Und viele haben ja schon gepostet: Auch mit Corona fällt nicht alles aus! GUTE NACHRICHTEN sind deshalb auch jetzt wichtig. Also schauen wir gerne zurück auf unseren Weltgebetstag, den wir am 13. März in Lichtenfels gefeiert haben. Mit dem Fotoalbum …


… erinnern wir uns einerseits an die Probleme im Land Simbabwe: Gewalt bei Wahlen, Gewalt Zuhause, Arbeitslosigkeit, Hunger, Auswanderung der jungen Männer und AIDS. Andererseits haben wir uns an die Geschichte von Jesus und dem Gelähmten Mann in der Bibel:Markus2,1-9 erinnert. Jesus sagt ihm: Steh auf und geh! (So das Thema des Weltgebetstags 2020).

Wie immer haben wir auch in diesem Jahr viel über die Frauen in Simbabwe erfahren, über ihren Alltag, ihre Probleme. Wir haben für sie gebetet, an sie gedacht. Aber wir haben auch ihre besonderen Speisen geschmeckt und viel über das Land erfahren.

Wir danken alle Frauen, die zusammen mit Christine Jandy den Weltgebetstag wunderbar vorbereitet haben. DANKE!

Pfarrer Matthias Derrer

weitere Bilder


Heute erste Online-Andacht

Nachricht 15/2020

Bayern, 22.3.20

Heute um 14:00 Uhr (also zur üblichen Gottesdienst-Zeit) beginnt unsere erste Video-Andacht. Sie beginnt pünktlich um 14:00 Uhr, ihr dürft aber auch später kommen! 🙂 Zur ersten Andacht arbeiten Ruthild Kerndl und Pfarrerin Cornelia Wolf zusammen. Ihr findet die Andacht …


auf der Seite Andachten > 22. März 2020. Wir wünschen euch viel Spaß damit und eine gute Andacht.

Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Unser Landesbischof zur Corona-Zeit

Nachricht 14/2020

Bayern, 21.3.20

Der Leiter unserer Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm hat schon letzten Sonntag einen Brief an alle Evangelischen Kirchenmitglieder geschrieben. Er schreibt über Einschränkungen (die seit heute Nacht durch die Ausgangsbeschränkung nochmal stärker geworden sind), aber auch über unsere Angst. Und er schreibt über die Kraft, die uns der Glaube - das Vertrauen auf Gott - schenkt. Dem möchten wir uns gern anschließen. Und damit unser Glaube in einer Zeit ohne gebärdensprachliche Gottesdienste nicht ohne Leben sein braucht, deshalb …


… werden wir hier im Bereich ab morgen kurze Video-Andachten veröffentlichen. Geplant sind sie jeden Sonntag und zusätzlich in der Woche vor Ostern jeden Tag. So möchten wir gern unsere Gottesdienste digital gestalten, so lange wir uns nicht persönlich treffen können. Die Andachten (aktuelle und ältere) sind immer im Bereich Andachten? zu finden.

Wir wünschen euch allen, dass ihr gut - mit Gottes Schutz - durch diese Corona-Zeit kommt. Wir helfen zusammen, dass wir trotz Einschränkung gut leben können.

Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Vollständige Kanzelabkündigung des Landesbischofs für Sonntag 15. März 2020

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit” (Bibel:2. Timotheus 1,7).

Liebe und Besonnenheit – was heißt das für unser Handeln gegen die Ausbreitung des Corona-Virus?

Viele von uns müssen gegenwärtig schwierige und teilweise schmerzliche Entscheidungen treffen. Welche Veranstaltungen können stattfinden? Welche müssen wir absagen? Wieviel Vorsicht ist in unseren persönlichen Beziehungen im Umgang mit andren Menschen geboten? Können wir überhaupt noch jemanden körperlich berühren? Und gerade wenn es auch um andere Menschen geht: Wie können wir das richtige Maß zwischen zuversichtlicher Gelassenheit und Leichtsinn finden?

Sie haben es vermutlich in der Presse gelesen: wir haben die konstituierende Tagung der neuen Landessynode vom 22.-26. März in Bayreuth schweren Herzens bis auf Weiteres verschoben. Mit dieser Entscheidung beteiligen wir uns an den allgemeinen Präventionsbemühungen gegen die weitere Verbreitung des Corona- Virus. Auch andere kirchliche Veranstaltungen und große Gottesdienste müssen abgesagt werden. Auch bei Ihnen in den Gemeinden werden die damit verbundenen schwierigen Abwägungen zu treffen sein.

Auch in unserem persönlichen Verhalten brauchen wir die Kraft, Liebe und Besonnenheit, von der Paulus spricht. Die Liebe drängt nach der Umarmung oder zumindest dem Handschlag. Die Besonnenheit lässt uns das freundliche Zunicken vorziehen – oder auch den Stups mit dem Ellenbogen als neue Form der Begrüßung. Die Liebe zeigt uns aber ganz bestimmt den richtigen Weg. Die Liebe sagt: Rücksicht auf andere ist wichtiger als die eigene Gelassenheit.

Wenn wir jetzt unerwartet mehr Zeit haben durch abgesagte Veranstaltungen oder weil wir zuhause bleiben müssen, dann können wir sie nutzen für Besinnung, Gebet, Psalmenmeditation, Auftanken und Gemeinschaft mit lieben Menschen.

Wir denken an die Menschen, die gesundheitlich mit den Folgen des Virus kämpfen. Wir denken auch an die Menschen, die spürbar unter den wirtschaftlichen Konsequenzen Virus zu leiden haben. Menschen haben Angst um ihren Arbeitsplatz. Geschäftsleute bangen um das wirtschaftliche Überleben.

Für sie alle und für uns selbst wollen wir beten: Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Als Christen leben wir nicht aus der Angst, sondern aus dem Vertrauen. Bei allem was jetzt an Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen ist, wissen wir: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.” Das ist die beste Voraussetzung, jetzt das Richtige zu tun, um Gefahren für die Zukunft zu vermeiden und gleichzeitig tief in der Seele zu spüren: Gott ist bei uns jeden Tag. Auf ihn vertrauen wir, egal, was kommt.

Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof

Der neue Sprengel-Ausschuss für den Gemeinde-Teil München und Umland

Nachricht 13/2020

München, 10.3.20

Schon am 17. November 2019 hat der Gemeinde-Teil (Sprengel) München und Umland einen Ausschuss gewählt, der über alle Themen des Gemeindelebens vor Ort entscheidet. Mit einer für kirchliche Wahlen überdurchschnittlich guten Wahlbeteiligung von 38,8% wurden aus 8 Kandidaten folgende Personen gewählt (in alphabetischer Reihenfolge): …


Hermann Bath, Peter Fiebig, Uwe Röllig. In der ersten Sitzung am 16. Januar 2020 wurde Lutz-Paul Arnold als 4. stimmberechtigtes Mitglied in den Ausschuss berufen. Als Vertrauensmann wurde Peter Fiebig in seinem Amt bestätigt. Der Ausschuss wählte Uwe Röllig zum stellvertretenden Vertrauensmann.

Dem erweiterten Sprengel-Ausschuss (ohne Stimmrecht) gehören an: Wolfgang Gross, Gerhard Klaus, Arthur Szilagyi und Bruno Wenk. Von Amtswegen hat Pfarrerin Simonsen den Vorsitz im Ausschuss.

Im Gottesdienst am 19. Januar wurde der Sprengel-Ausschuss durch Kirchenrat Klaus Schmucker (Leiter der Evangelischen Dienste München) feierlich in sein Amt eingeführt. Die Amtszeit beträgt 6 Jahre. Pfarrer Claus-Philipp Zahn von der Passionskirche Obersendling überreichte Geschenke und wünschte dem Ausschuss für seine Arbeit Gottes Segen. Im Gottesdienst konnte man spüren, dass der Ausschuss seine Aufgaben mit großer Motivation und viel Humor angehen wird.

Die Mitglieder des bisherigen Gemeindevorstands: Mona Winter (stellvertretende Vertrauensperson), Eberhard Köhler und Andreas Kirchmann wurden mit großem Dank für ihr langjähriges Engagement verabschiedet.

Pfarrerin Sonja Simonsen

Gruppenbild von links nach rechts: KR Schmucker, W. Gross, A. Szilagyi, B. Wenk, P. Fiebig, U. Röllig, H. Bath, L.-P. Arnold, Pfarrerin Simonsen

weitere Bilder


Trommelkurs für Gehörlose - jetzt anmelden!

Nachricht 12/2020

Augsburg, 5.3.20

Ab 20. März bietet die Gebärdensprachliche Kirchengemeinde in Augsburg einen Trommelkurs für Gehörlose an. „Musik ist stark, egal ob man hörend oder gehörlos ist“, so Vincent Semenou. Er hatte bereits im Herbst einen Workshop für Gehörlose angeboten. Nun folgt ein ganzer Kurs. Im Vordergrund steht der Spaß am gemeinsamen Musizieren, es werden aber auch Grundlagen …


… in Schlagtechniken und Rhythmen ausprobiert und erlernt. Zum Kurs ist KEINE eigene Trommel notwendig, sondern kann von uns gestellt werden.

Der Kurs findet an 10 Freitagen von 19-20 Uhr statt.

Termine: Beginnend ab 20. März, in unregelmäßigen Abständen. Die Termine werden am 20. März mit der Gruppe besprochen und festgelegt. Ende ca. 10. Juli.

Wo? Pfarrei Zwölf Apostel, Zwölf-Apostel-Platz 1, 86163 Augsburg - Hochzoll

Kosten: 80€ für 10 Abende

Anmeldung unter: augsburg@egg-bayern.de

Anmeldeschluss ist der 16.03.2020

Benjamin Müller


Umfrage zu Barrieren bei psychischer Gesundheit und Krankheit

Nachricht 11/2020

Bayern, 2.3.20

egg-bayern unterstützt eine wichtige Umfrage an der Universität Bamberg. Die Umfrage soll Barrieren erforschen und in Zukunft verbessern. Nur noch bis 8.3.2020 ist die Umfrage offen. Das Thema ist: Könnt ihr bei psychischen Problemen gut Hilfe finden bei Beratungsstellen, Arzt, Therapeut, oder gibt es Barrieren? Solche Umfragen sind erste Schritte mit dem Ziel der Verbesserung. Deshalb ist eure Teilnahme wichtig! Ohne Umfrage - KEINE Verbesserung. Viele Teilnehmer - mehr Chance auf Verbesserung.


Es geht bei der Umfrage u.a. um Wissen über psychische Gesundheit und Krankheit, Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem und Bedarf an Unterstützungsangeboten.

Also, wenn ihr selbst Barrieren abbauen wollt, müsst ihr auch Barrieren nennen. Leider ist nur die Erklärung in DGS, die Fragen sind Text. Aber ich bin sicher: Wenn ihr nicht versteht, könnt ihr direkt an die Studentin Freya Zacher schreiben. Eine Email-Adresse findet ihr auf der Start-Seite der Umfrage.

Kirchenrat Matthias Derrer  

Link zur Umfrage:

https://limesurvey.klinpsych.uni-bamberg.de/index.php/248535?lang=de  

Augsburgs neue Lieder

Nachricht 10/2020

Augsburg, 27.2.20

Der kommende Weltgebetstag (6. März) warf seine Schatten voraus. Der ökumenische Gebärdenchor hatte neue Lieder einstudiert und im Gottesdienst gezeigt. Diese konnten nicht nur gesehen, sondern auch gespürt werden. Sie wurden nämlich an einer Djembe (afrikanische Trommel) begleitet. Der Bass der Djembe erfüllte …


… den Kirchenraum und so wurde auch der Rhythmus spürbar. Vier neue Lieder, alles Lieder des Weltgebetstages, hat der Chor dafür mitgebracht. Die Augsburger Gemeinde war sichtlich erfreut über die neuen Lieder, die nochmal am 5. März in München gezeigt werden.

Nach dem Gottesdienst gab es Kaffee, Kuchen und eine kleine Überraschung. Ein inklusiver Kinder- und Jugendzirkus, des Vereins Blamage e.V., hat sein Zelt in St. Thomas aufgeschlagen. Kinder und Jugendliche, mit und ohne Behinderung, zeigten ihr können. Ein gelungener Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken.

Diakon Benjamin Müller

weitere Bilder


Seniorenclub informiert sich über Hausnotruf

Nachricht 9/2020

Nürnberg, 22.2.20

Am Montag 10. Februar war ein richtiges Orkanwetter und es gab Verkehrsprobleme. Trotzdem kamen einige Senioren vom Land. Ca. 40 Senioren waren anwesend, um sich über den Hausnotruf zu informieren. Die Referentin, Frau Krämer arbeitet beim Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH. Sie gab zu, dass Sie zum ersten Mal bei einer Gehörlosen-Veranstaltung war. Sie musste viele Antworten geben, denn die Senioren hatten viele Fragen.


Beim Hausnotruf gibt es verschiedene Leistungen (Komplettsicherheit oder Grundsicherheit) und zwei verschiedene Knöpfe: grauer Knopf für "Hilfe benötigt" , roter Knopf für „Rettungsdienst“. Der Hausnotruf ist 365 Tage rund um die Uhr erreichbar und jederzeit monatlich kündbar.

Fragen werden beantwortet unter der Emailadresse hausnotruf@malteser.org oder beim Sozialteam Fr.Geißler/ Fr.Werr/ Fr.Böhm.

Rosa Reinhardt

weitere Bilder


Weltgebetstag 2020 „Simbabwe“ an verschiedenen Orten

Nachricht 8/2020

Bayern, 15.2.20

Auch 2020 sind wir beim Weltgebetstag dabei - verschiedene Orte gestalten ihre individuelle Feier. Augsburg und München feiert den WGT am Donnerstag 5. März (in München), Nürnberg am Freitag 6. März, Oberfranken feiert am 13. März 17:00 Uhr in Lichtenfels. Überall gibt es einen Ökumenischen Gottesdienst - alle sind eingeladen. Und überall gibt es Informationen und Essen aus dem Land Simbabwe. An manchen Orten ist eine Anmeldung erforderlich. Aber natürlich sind nicht nur Frauen eingeladen, sondern auch Männer, Kinder, Evangelische, Katholische und Gäste!


Herzliche Einladung
Kirchenrat Matthias Derrer

Mehr Info:

  • Donnerstag, 5. März 17:00 Uhr in München → München-Termine
  • Freitag 6. März Weltgebetstag 18.00 Uhr in Nürnberg → Nuernberg-Termine
  • Freitag, 13. März 17:00 Uhr Lichtenfels → Kulmbach-Weltgebetstag
  • gebärdensprachliche Einladung von Melania Dzapasi (Simbabwe Gebärdensprache + Untertitel Englisch + Untertitel Deutsch)

Hauptamtliche Mitarbeiter:innen und Kirchenvorstand trafen sich zum jährlichen Konvent

Nachricht 7/2020

Heilsbronn, 1.2.20

Am letzten Wochenende (24.-25.1.2020) trafen sich auf unserem jährlichen Konvent im RPZ Heilsbronn gemeinsam die Hauptamtlichen Mitarbeiter:innen der Gebärdensprachlichen Kirchengemeinde und der Kirchenvorstand. Neben den üblichen Themen wie Fortbildung, gegenseitige Information und Austausch, kollegiale Beratung, haben wir dieses Mal besonders …


am Freitag zum ersten Mal unseren Referenten im Landeskirchenamt Kirchenrat Ingo Schurig begrüßt und ihm einen kurzen Überblick über unsere Arbeit gegeben, aber auch von Problemen im Pfarramt berichtet (wir passen nicht in landeskirchliche Organisations-Strukturen). Auch er hat aus dem Landeskirchenamt berichtet, über den Reform-Prozess „Profil und Konzentration“ und über erwartete Veränderungen der nächsten Jahre.

Am Samstag nahmen wir uns zusammen mit unserem Referenten Martin Thanner das Thema Senioren vor, diskutierten die aktuelle Situation und die Zukunft. Wir planen deshalb für die Zukunft, noch stärker mit Gehörlosen-Vereinen, -Bezirken und -Landesverband zusammen zu arbeiten, damit auf politischer Ebene dringend nötige Hilfen zur Barrierefreiheit gegeben werden und der Bedarf gebärdensprachlicher Personen in die Pflege-Richtlinien aufgenommen wird.

Kirchenrat Matthias Derrer

Gottesdienst für Paare am 9.2.

Nachricht 6/2020

Bamberg, 27.1.20

Nahe am Valentinstag gibt es am 9. Februar 2020 wieder einen besonderen Gottesdienst für Paare. Beim persönlichen Paar-Segen sich an das gemeinsame JA erinnern, Gottes JA spüren, Impulse für Liebe & Partnerschaft bekommen, Gemeinschaft leben, im Abendmahl Gemeinschaft mit Gott feiern. Paare mit Kindern …


Paare mit Kindern können den Gottesdienst ohne Sorge besuchen, wir haben Kinder-Betreuung. Bitte meldet euch an, dann können wir besser für Kaffeetrinken und Kinderbetreuung planen. Schreibt die Personen-Zahl und Kinder-Alter an bamberg@egg-bayern.de. Anmelden bitte bis Sonntag 2.2.2020!

Wer einen Kuchen spenden möchte, schreibt das bitte auch dazu!

So freuen wir uns auf einen schönen gemeinsamen Gottesdienst, in dem wir Gottes Geschenk von Liebe & Partnerschaft feiern wollen.

Herzliche Einladung an alle!

Pfarrer Matthias Derrer

Seniorenclub-Bericht - Menschenrechtspreis, Diskriminierungsschutz, Menschenrechtsbildung, Friedenstafel, Konfliktlösung

Nachricht 5/2020

Nürnberg, 20.1.20

Frau Mittenhuber vom Menschenrechtsbüro hat am 13. Januar für den Seniorenclub einen Vortrag gehalten. Sie arbeitet dort bereits seit zehn Jahren und informierte über ihre Tätigkeiten und die ihrer Kolleg:innen: Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises, Diskriminierungsschutz, Seminare zur Menschenrechtsbildung, Organisation der Friedenstafel, Konfliktlösung (Mediation) z.B. bei Nachbarschaftsstreitigkeiten. Auf Initiative des Oberbürgermeisters …


… Dr. Peter Schönlein entstand in Nürnberg 1997 das nach wie vor einzige Menschenrechtsbüro in ganz Deutschland. Bereits 1993 schuf der israelische Künstler Dani Karavan die Straße der Menschenrechte.

Ebenso sprachen wir über den Menschenrechts-Preis. Er wurde zum ersten Mal 1995 verliehen. Im September 2019 erhielt ihn Rodrigo Mudaca. Er kämpft seit Jahren für den freien Zugang zu Wasser in seinem Heimatland Chile.

Mehr Infos zum Menschenrechtsbüro finden Sie hier: http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte

Rosa Reinhardt

weitere Bilder


Einführung der Gemeindesprecherinnen im anderen Weihnachts-Gottesdienst am 6. Januar

Nachricht 4/2020

Amberg, 17.1.20

Im Gemeindeteil Amberg haben wir am 6. Januar den ersten Gottesdienst im Neuen Jahr gefeiert: Epiphanias (Erscheinungsfest). Im Morgenland ist damals den Magiern (Sterndeuter, Weisen) ein neuer Stern erschienen! Stefie Lindnau hat diese Weihnachtsgeschichte aus dem Matthäusevangelium für uns gebärdet. Außerdem haben wir auch die Einführung …


… der beiden Gemeindesprecherinnen Andrea Bayerschmidt und Sonja Sertl gefeiert. Pfarrerin i.R. Keßler hat ihnen den Segen für ihr Amt gegeben. Der kleine Gebärdenchor, geleitet von Stefie, hat mit der Gemeinde viele schöne Lieder gestaltet.

Wir freuen uns alle, dass dieser kleine Gemeindeteil so lebendig und fröhlich ist.

Übrigens: An diesem Tag - 6. Januar - wird in Bayern ja auch „Heilig-Drei-König“ gefeiert. Das ist das älteste Weihnachtsfest, wie es im Osten, bei den orthodoxen Christen (Griechenland, Russland) bis heute gefeiert wird. Bei uns in Westeuropa ist Weihnachten nach römischer Tradition am 25. Dezember.

Pfarrerin i.R. Christine Keßler

weitere Bilder


Auf nach Schweden!

Nachricht 3/2020

Bayern, 14.1.20

In diesem Jahr gibt es wieder DAS Highlight für unsere Jugendlichen - die Schwedenfreizeit: Gleich zu Beginn der Sommerferien fahren wir mit dem Bus nach Mittelschweden. Dort werden wir eine Woche in einem Camp wohnen und dann beginnt das große Abenteuer Kanutour! Die wichtigsten Infos:


  • Termin: 26.7. bis 8.8.2020
  • Teilnehmer: Jugendliche von 14 bis 17 Jahren
  • Leitung: Christiane Hermann, Michael Löw mit Team
  • Anmeldung und Info: → Gemeinde > Bayernweit > Jugendfreizeiten > Sommer oder schnell auf http://egg-bayern.de/Schweden
  • Oder bei egj-orga@egg-bayern.de

Bitte schnell anmelden - die Plätze sind begrenzt!

Erika Burkhardt

Mehr Info:

Die Heiligen Drei Könige zu Besuch

Nachricht 2/2020

Würzburg, 10.1.20

Viele Besucherinnen und Besucher kamen zum Weihnachtsgottesdienst am Heiligen Abend in die Deutschhauskirche nach Würzburg. Die heiligen drei Könige, die auch „die drei Weisen aus dem Morgenland“ genannt werden, haben uns dort besucht. Sie erzählten von ihrem Erlebnis im Stall von Bethlehem, wo sie Jesus den neu geborenen König, den Retter für alle Menschen, gefunden haben. Sie haben …


… einen mächtigen König erwartet und fanden ein kleines Kind in einer Krippe. Darüber waren sie sehr verwundert. Im Traum befahl ihnen dann ein Engel, König Herodes davon nichts zu erzählen, um Jesus zu schützen. Die Könige gingen direkt in ihre Heimat zurück und erzählten dort den Menschen davon, was sie erlebt haben.

Friederike und Hubert Baudach sowie Bruno Bielefeldt haben die Könige gespielt. Pfarrer Horst Sauer ist schnell in Rolle des Engels geschlüpft, weil der eigentliche Engel krank geworden war.

Nach dem Gottesdienst sind dann noch viele zum Weihnachtscafe im Gemeindesaal geblieben.

Pfarrer Horst Sauer

Ein gutes Neues Jahr!

Nachricht 1/2020

Bayern, 2.1.20

Wir wünschen euch im neuen Jahr alles Gute! Gott begleitet dich treu auch im Jahr 2020! Auch die Jahres-Losung für dieses Jahr möchte uns Mut machen. „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Bibel, Markus 9,24). Biggi übersetzt das im Video so: Wenn etwas passiert und es mich betrifft, dann zweifelt mein Glaube. Deshalb wende ich mich zu Gott und bitte Gott um Hilfe, dass ich glauben kann.


Tatsächlich gibt es viele Augenblick im Leben - auch im Jahr 2020 - die uns treffen, manchmal sogar ein Schock sind. Voll Vertrauen darf ich mich an Gott wenden: Gott wird mir helfen.

Diese Hoffnung, aber auch Gottes spürbare Hilfe wünschen wir euch. Seid von Gott beschützt!

Herzliche Grüße
Kirchenrat Matthias Derrer

Mehr Info


Für dieses Jahr sind (noch) keine weiteren Nachrichten vorhanden.

Diese Seite teilen

Facebook WhatsApp Twitter E-Mail